Vor 9 Jahren: Steve Jobs enthüllt das erste iPhone

| 8:22 Uhr | 3 Kommentare

Neun Jahre ist es her, dass Steve Jobs das erste iPhone der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Der Apple-Gründer führte es anlässlich der Macworld Conference & Expo in San Francisco vor, am 9. Januar 2007. Neunjähriges Jubiläum – ein Anlass zurückzublicken:

„Darauf habe ich zweieinhalb Jahre gewartet“, sagte Jobs damals. Die Markteinführung dieses ersten iPhone-Modells folgte erst am 29. Juni 2007. Das Gerät war zunächst auf das Netz des US-Mobilfunkanbieters AT&T beschränkt. In den USA kostete das smarte Telefon mit innovativem Touchscreen, der später von so vielen anderen Anbietern nachgeahmt wurde, 499 Dollar.

Steve Jobs erklärte später, dass er schon mehrere Jahre zuvor auf die Idee gekommen war, ein Gerät mit Touchscreen zu entwickeln. Der Screen sollte die herkömmliche Tastatur ersetzen – eine Idee, die sich knallhart und überall durchgesetzt hat.

253769-640

Die Markteinführung in Deutschland ließ noch Monate auf sich warten. Ab dem 9. November 2007 folgte die Einführung in ausgewählten europäischen Staaten, darunter auch in der Bundesrepublik. Hier war das Gerät ebenfalls nur eingeschränkt nutzbar, und zwar im Netz von T-Mobile.

Man könnte meinen, der Preis ist inzwischen gefallen. Das war er vielleicht im Lauf der Zeit. Schaut man sich heute nach der ersten iPhone-Generation um: Man wird staunen. Das Modell hat inzwischen Seltenheitswert und so liegen die Preise auf Ebay zum Beispiel doppelt so hoch, für ein Gerät im neuwertigen Zustand sogar beim Dreifachen. Ein smarter Oldtimer ist Steve Jobs Erfindeung inzwischen geworden.

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • Eddi

    Und ein Jahr davor hatte ich das HTC P4350. Konnte im Grunde das selbe, es ließen sich sogar beliebige Programme installieren die es meistens auch einfach kostenlos im Internet gab. Das iPhone hatte halt einen Jahr mehr Vorsprung was den Touchscreen angeht. Zu behaupten Apple wär damals so innovativ gewesen ist einfach Unfug. Deswegen versteh ich auch die Leute nicht die Steve Jobs so dermaßen nachtrauern. Er hat sich gegen größere Bildschirme, neue Technologien und Softwarefeatures aus Android gesperrt, nur weil er sie selber nicht haben wollte. Ein 4″ iPhone und die grauenhafte Stock Tastatur waren für mich nie eine Alternative bei den ganzen Androiden und was die Absatzzahlen seit dem 6er angeht sehen das die meisten anderen auch so.

    11. Jan 2016 | 15:52 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Man merkt schon alleine bei der Tatsache das du ein HTC P4350 mit einem iPhone vergleichst wie wenig Ahnung du hast. Man muss wahrlich kein Apple-Fan oder Steve Jobs-Fan sein um Apples Innovationen im Mobilfunk-Segment anzurechnen. Ohne einem iPhone wäre die ganze Smartphone-Bewegung 2-3 Jahre später losgegangen. Vor allem waren die ersten Samsung Smartphones schlechte 1 zu 1 Kopien.

      11. Jan 2016 | 20:37 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Dann sag mal welche Innovation das war, vor allem beim ersten iPhone sehe ich die halt nicht. Mit dem Appstore kam vllt was dazu, aber genau so gibt es Sachen die von Android ausgegangen sind. Und von Samsung will ich gar nicht sprechen, die haben kopiert, aber es gab auch noch andere Hersteller und das S1 war mitnichten der erste Androide.

        12. Jan 2016 | 19:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.