Flexible OLED-Displays für iPhone: Samung will 7 Milliarden Dollar investieren

| 21:44 Uhr | 1 Kommentar

OLED-Technology bei zukünfitgen iPhone-Modellen? Bei allen bisherigen iPhone-Modellen setzte Apple auf LC-Displays (LCD). Diese wurden im Laufe der Zeit verbessert, so dass der Blickwinkel, Schwarzwerte, Kontrast, Helligkeit etc. verbessert wurden. Seit längerem kursiert das Gerücht, dass Apple früher oder später auf OLED setzen wird. Dies soll allerdings frühestens 2018 der Fall sein.

iphone 6s

Samsung OLEDs für zukünftige iPhone-Modelle?

Auch wenn Apple erst in mehreren Jahren auf OLED-Displays setzen wird, müssen die Weichen frühzeitig dafür gestellt werden. Ein aktueller Bericht bietet weitere zarte Hinweise, dass Apple sich ganz langsam auf OLED beim iPhone vorbereitet.

So berichtet ET News, dass Apple und Samsung kurz vor einer Vertragsunterzeichnung stehen, die vorsieht, dass der südkoreanische Hersteller flexible OLED-Display fürs iPhone bereit stellt. Um dies zu gewährleisten will Smasung 7,46 Milliarden Dollar in eine OLED-Fabrik investieren, um Apples Bestellvolumen ausführen zu können

Es heißt, dass Samsung in diesem Jahr die Anzahl der Basisplatten auf 30.000 bis 45.000 pro Monat erhöht. Im kommenden Jahr könnte diese Zahl um weitere 45.000 Substrate pro Monat erhöht werden. Neben Samsung könnte auch AU Optroincs, LG und Japan Display Apple mit OLED-Displays versorgen.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Instinct23

    Heißt flexibel, dass man das iPhone dann biegen kann, so wie die Samsung Geräte auf der CES 2013?
    Das wäre nice 😀

    16. Jan 2016 | 10:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *