Apple-Patent weist auf iPhones mit flexiblem Display

| 16:00 Uhr | 1 Kommentar

Es ist nicht so, dass Apple immer der Trendsetter und erste Erfinder neuer Designs und Technologien ist. Das hat sich im Phablet-Bereich gezeigt. Hier hatte Samsung bereits den Markt erobert, als Apple das deutlich größere iPhone 6s Plus veröffentlicht hat. Ähnlich verhielt es sich mit einem Galaxy S6-Modell mit einem leicht gebogenen Screen.

Apple-patent-iPhone-wraparound-display-drawing-001

In diese Richtung weist auch ein Patent, das Apple am Donnerstag in den USA erhalten hat. Das „Elektronische Gerät mit eingepacktem Display“ basiert auf zwei Patenten, die Apple in der EU hatte registrieren lassen. Die Display-Abdeckung besteht aus Saphir oder einem anderen durchsichtigen Material. Eine integrierte Display-Schicht setzt neben anderen auch auf die OLED-Technologie. Patente entwerfen häufig mehrere mögliche Konstruktionsweisen. OLED ist nur eine Option.

Apple-patent-iPhone-wraparound-display-drawing-003

Die Abdeckung mit Display-Schicht lässt sich wie eine Schale um das Telefon legen und bietet somit zugleich einen Schutz. Dabei kann sich die Anzeige um die eigene Achse drehen. Das heißt, sie richtet sich an der Bewegung es Telefons aus. Damit ergeben sich auch ganz neue Verwendungsmöglichkeiten, wie beispielsweise bei Spielen. Wenn die gesamte Display-Fläche ausgebreitet ist, würde die Anzeige automatisch zum Scrolling übergehen, so heißt es in dem Patent.

Wann und ob Apple die Erfindung umsetzen wird, ist momentan noch nicht abzusehen. Aber gebogene Displays haben definitiv das Zeug zur neuen Modeerscheinung. Insofern könnte man hier optimistisch sein. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • Niels

    Apple ist nicht mit dem iPhone 6S Plus auf den Zug aufgesprungen sondern ein Jahr zuvor mit dem iPhone 6 Plus.

    23. Jan 2016 | 23:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.