Microsoft Surface Pro versagt beim NFL-Halbfinale

| 15:22 Uhr | 4 Kommentare

Nicht etwa freiwillig setzen die Teams der amerikanischen National Football League (NFL) auf das Microsoft Surface. Vielmehr verpflichtet sie ein Sponsorenvertrag, die Geräte für ihre Spielzüge zu nutzen. Am gestrigen Abend fand das NFL-Halbfinal-Spiel zwischen den Denver Broncos und den New England Patriots statt. Allerdings fielen die Surface-Geräte in der heißen Phase des Spiels aus. Gleichzeitig lief eine groß angelegte Surface-Werbekampagne im Stadion. Nicht gerade optimal gelaufen für Microsoft.

surface_nfl

Microsoft Surface versagt beim NFL-Halbfinale

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Microsoft Surface Gerät während eines NFL-Spiels den Dienst einstellt. Am gestrigen Abend beim Halbfinal-Spiel der  Denver Broncos und den New England Patriots war es erneut der Fall. Es ging um den Einzug ins Superbowl-Finale und am Ende gingen die Denver Broncos als Sieger vom Platz.

Aus ungeklärten Gründen versagten die Microsoft Surface Pro Geräte der New England Patriots während eines Angriffs in der heißen Phase des Spiels. Die Bildschirme der Geräte blieben schwarz und fielen aus, so dass Spielzüge nicht mehr dargestellt werden konnten.

Lange Zeit setzte ein Großteil der NFL-Teams aufs iPad. Im Jahr 2013 schloss Microsoft jedoch einen 400 Millionen Dollar Vertrag mit der NFL ab, der es vorsah, dass die Teams aufs Surface setzen müssen. (via Appleinsider)

Kategorie: iPad

Tags:

4 Kommentare

  • Feryat

    Peinlich. Microsoft. Einfach nur peinlich.

    25. Jan 2016 | 17:12 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Schadenfreude ist doch was schönes. Gerade wenn es so verdient ist…

    25. Jan 2016 | 17:14 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Mein Windows Rechner stürzt nach 5 Jahren auch ab und zu ab.
    Darf eigentlich nicht passieren. Vorallem wenn man darauf arbeitet und wichtige Daten drauf hat.

    26. Jan 2016 | 10:28 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    hihi schön zu sehen wie Macerkopf die kritischen Beiträge nicht veröffentlicht.

    27. Jan 2016 | 11:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *