Studie: Apple Watch beliebter als Rolex

| 12:33 Uhr | 5 Kommentare

Auf einer Liste der beliebtesten Luxus-Uhren hat die Apple Watch inzwischen sogar die Rolex verdrängt. Das ist das Ergebnis einer Internet-Studie von NetBase. Die Firma hat seit 2014 insgesamt 700 Millionen einzelne Posts ausgewertet und verglichen.

wearables-soar-in-q2-2015-as-apple-watch-aims-for-the-top-image-cultofandroidcomwp-contentuploads201505apple-watch-6_1-780x520

In der Kategorie der Uhren steht die Apple Watch sogar an erster Stelle. Und nicht nur das, sie ist auch die einzige Smartwatch auf dieser Liste, gefolgt von etablierten Namen wie Tag Heuer, Richemont, Curren und Patek Phillippe.

Die beliebteste Luxusmarke ist Chanel. Auf der Liste der beliebtesten Luxusanbieter steht Apple auf Platz vier. Das ist kein Wunder. Der Konzern hat einiges getan, um in der Welt der Glitzerprodukte anzukommen. Die Zusammenarbeit mit bekannten Designern für die Apple Watch Hermès oder die Übertragung der Verantwortung für den Einzelhandel an die frühere Burberry-Chefin Angela Ahrendts sind nur zwei Beispiele. Solche Dinge schärfen Apples Profil als Anbieter für gehobene Ansprüche.

Und das kommt an: Das Lifestylemagazin „Wallpaper“ hat erst vor kurzem die Apple Watch Hermès zum “Life Enhancer of the Year 2015” gekürt. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • DANEK

    „Auf einer Liste der beliebtesten Luxus-Uhren hat die Apple Watch inzwischen sogar die Rolex verdrängt“

    Ich wusste nicht das die „Liste der beliebtesten Luxus-Uhren“ anhand der Posts im Internet ermittelt wird. 😀 Was für ein Schwachsinn.

    außerdem: Die Apple Watch ist doch erst im letzten Jahr gestartet, klar ist das Netz voll damit.

    28. Jan 2016 | 13:45 Uhr | Kommentieren
    • Jeffrey

      Seh ich auch so. Wieder mal eine komische „Statistik“.

      Wer von den Leuten, die Rolex oder andere Luxusuhren tragen, schreibt denn auch im Internet darüber? Das sind doch nur Spinner die sich beweisen wollen, wie geil sie sind. Alle anderen tragen eine und gut ist.

      28. Jan 2016 | 14:00 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Die Apple Watch ist also eine Uhr? Sind Züge dann auch Autos nur weil sie zufällig Räder haben?

    Der gemeine Luxusuhrkäufer kauft aus unterschiedlichen Gründen die eine Apple Watch in keinster Weise ersetzt:
    – Geldanlage (Rolex und andere Hersteller bieten oft Editionen in geringer Stückzahl an, die eine super Rendite versprechen, die Gebrauchtkäufe aus den letzten 30 Jahren tauchen hier natürlich nicht auf)
    – Technik (und zwar die Begeisterung daran, dass man mit einer mechanischen Uhr auf eine Ganggenauigkeit von +-1 Sekunde pro Tag kommen kann.)
    – Handwerk (Genau wie Handgefertigte Möbel haben die Uhren einen gewissen Mehrwert wenn man weiß dass viele Stunden Arbeit drin stecken)
    – Design (Und zwar die Möglichkeit aus den tausenden Luxusuhren die perfekte auszusuchen die man sonst wahrscheinlich niemals an dem Handgelenk eines anderen sieht)
    -Sammelleidenschaft (dafür braucht es mehr Modelle als 3)

    Und das alles gibt einem die Apple Watch nicht. Und das alles wünscht sich der Apple Watch Käufer nicht, daher kaufte er sich erst eine Uhr als die Apple Watch raus kam und taucht so erstmals in der Statistik auf. Der Käuferkreis von automatischen Luxusuhren ist der gleiche und die kaufen sicherlich ähnlich viel wie sonst auch.

    28. Jan 2016 | 19:12 Uhr | Kommentieren
    • Gast1

      Meine Meinung—
      –Geldanlage, als solche gehen heute nicht mal die Wunderwerke
      von Patek , schon gar nicht von Rolex. Alte sehr seltene erzielen
      auf Auktionen Höchstwerte . Aber warum sollte hier in 10-20 Jahren nicht auch eine Goldene Uhr dabei sein die schon nach einem
      Jahr technisch veraltet ist? In der verkauften Menge sollten die
      Stückzahlen ….überschaubar sein.
      –Technik , ich finde es ein herforragendes Stück Technik , dieses
      kleine Machwerk der Apfelfirma. Wenn man nur mal das
      Gliederarmband betrachtet wäre Omega stolz es selbst in den
      letzten 20 Jahren erfunden zu haben.
      –Handwerk, die Techniker und Ingeneure der Firma haben es auch
      verdient nicht als Spielzeugbubies bewertet zu werden. Technik
      vom Feinsten steckt in dem Machwerk von den Jungs aus
      Cupertino, und nicht in jeder Uhr aus der Schweiz steckt eine
      Komplikation.
      –Design , darüber hat bestimmt jeder eine andere Auffassung aber
      als schlecht kann man sie bei der Applewatch nun wirklich nicht
      bezahlen und superteuren , superseltenen Mehrfachkomplikationen mit Tourbillion und Ewigem Kalender , Retrograden Anzeigen
      sind so selten und liegen meistens in irgend welchen Uhrentresoren. Was haben wir dann davon?
      -Sammelleidenschaft, ist bei mir voll geweckt schon aus dem Grund
      das sie technisch im nächsten Modell überholt ist , das kann dir keine mechanische Uhr bieten. Bei den meisten sind die Kaliber noch
      aus Opas Zeiten. Da hat sich technisch nichts geändert.

      30. Jan 2016 | 11:13 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Genau deine Meinung… Und du bist nicht der Typische Uhrenenthusiast. Deswegen tauchst du mit deiner Apple Watch neu auf und warst vorher nicht in der Statistik vertreten.

        31. Jan 2016 | 20:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *