Verschlüsselung: Mark Zuckerberg steht hinter Apple – Bill Gates hinter dem FBI (Update)

| 14:15 Uhr | 1 Kommentar

Apple und das FBI haben gelinde gesagt einen Interessenkonflikt. Das FBI verlangt eine Möglichkeit den iPhone-Passcode eines Attentäters zu knacken. Apple bietet zwar eine Kooperation an, die jedoch nicht den Einbruch in das iPhone beinhaltet. Ob eine weitere gerichtliche Verordnung Apple zu einer Zusammenarbeit zwingen wird, bleibt abzuwarten.

Die Situation, die in den letzten Tagen große Wellen geschlagen hat, fand für beide Lager viele Befürworter und auch Gegenparteien. Nun melden sich einige der einflussreichsten Industriegrößen zu Wort.

iphone5c

Was würde Bill Gates tun?

In einem Interview mit der Financial Times spricht sich Bill Gates für eine Zusammenarbeit mit dem FBI aus. Wohlgemerkt, für diesen spezifischen Fall, würde der ehemalige Microsoft CEO eine Ausnahme machen und die begehrte Hintertür in das System anbieten.

This is a specific case where the government is asking for access to information. They are not asking for some general thing, they are asking for a particular case

Dabei geht er davon aus, dass Apple die Möglichkeit hat, eine Änderung des Sicherheitssystems zu implementieren. Auch wenn er in diesem Fall eine vollständige Kooperation befürwortet, sollte es für eine derartige Vorgehensweise feste Regeln geben, damit das System nicht ausgenutzt werden kann. (via)

Wie würde sich Mark Zuckerberg entscheiden?

Wir haben bereits von Facebooks Rückendeckung berichtet. Auf dem Mobile World Congress erhält Tim Cook erneut von Mark Zuckerberg Zuspruch. Der Kampf gegen den Terrorismus sollte unterstützt werden, jedoch nicht auf Kosten der digitalen Sicherheit der Firmen.

I don’t think building back doors is the way to go, so we’re pretty sympathetic to Tim and Apple

Die Befürchtung der Ausnutzung einer digitalen Hintertür ist vorhanden. Mit dieser Meinung steht der Facebook Gründer nicht alleine da. In den letzten Tagen hat sich eine größere Anzahl an Technologie-Unternehmen für den Datenschutz ausgesprochen.

Randnotiz: Facebook hält an “Free Basic“ Projekt fest

Im Rahmen des Mobile World Congress nahm Zuckerberg auch kurz Stellung zu den, in Indien, gescheiterten “Free Basic“ Projekt. Das Projekt soll in Entwicklungs- und Schwellenländer kostenloses Internet zur Verfügung stellen.

Die Behörden haben die Verbreitung in Indien verboten, da Facebook die Internetseiten nur selektiv und nach eigenem Ermessen anzeigt. Das Angebot verstößt somit in Indien, nach Auffassung der Aufsichtsbehörde TRAI, gegen das Prinzip der Netzneutralität. Facebook arbeitet laut Zuckerberg weiterhin an einer Lösung, um das kostenlose Internet in Indien anzubieten. (via)

Update 17:29 Uhr: Gegenüber Bloomberg hat sich Bill Gates erneut zu Wort gemeldet. Er gab an, dass er falsch zitiert wurde, dass er sich auf die Seite des FBI schlägt. Er steht weder Apple noch hinter dem FBI und fordert eine breitere Diskussion in dieser Angelegenheit.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Sagrido

    Also, eigentlich habe ich das, was Tim Cook gesagt hat, geglaubt.
    Dass der Zuckerkasper nun aber so eine Aussage trifft, zieht das Ganze aber nun völlig ins Lächerliche…

    24. Feb 2016 | 7:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.