Kopfhörer-Patent für drahtloses Hörvergnügen

| 7:34 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat am Dienstag ein Patent auf „hybride Kopfhörer“ erhalten, die Daten sowohl per Kabel, als auch per Funk übertragen können. Das passt ein wenig zu den Gerüchten, dass Apple auf den 3,5-Millimeter Klinken-Stecker beim iPhone 7 verzichten will.

16056-12639-160301-Wireless-l

Die US-Patentbehörde stellte dem Konzern unter der Nummer 9277309 das Patent „Detachable wireless listening device“ aus – „abnehmbares drahtloses Hörgerät“. Darin sind zwei Verbindungsmodi vorgesehen: das traditionelle Kabel und Bluetooth oder Wireless. Der Erfinder heißt Jorge S. Fino und sein Konzept stammt aus dem Jahr 2011.

Zwei getrennte Kabel

Das Patent ähnelt im Design den herkömmlichen Kopfhörern. Nur dass die Kabel getrennt werden können: Ein Kabel verbindet die Kopfhörer, das andere die Kopfhörer mit dem Smartphone. Im Kopfhörer-Teil sind die nötigen Batterien integriert.

16056-12640-160301-Wireless-2-l

Kennzeichnend für diese Erfindung ist der Mechanismus, der beide Kabel miteinander verbindet. Das wird durch Magnete realisiert. Wenn das Kopfhörer-Teil angeschlossen wird, kann das System erkennen, wir stark die integrierte Batterie aufgeladen ist. Das Ladeverhalten selbst ist programmierbar.

Erste Modifikation seit Jahren

Diese Konstruktion wurde erstmals im Jahr 2012 bekannt, kurz nachdem eine neue Variante der EarPods für das iPhone 5 auf den Markt gekommen waren. In den folgenden vier Jahren hat sich am Design der EarPods nichts Wesentliches geändert. Ob sich das bald ändert, muss sich aber erst noch zeigen.

Eine praktische Lösung

Im November kamen Gerüchte auf, die behaupteten, dass beim iPhone 7 kein 3,5-Millimeter Klinken-Anschluss mehr vorhanden sein soll. Stattdessen setze Apple wahlweise auf Lightning-Anschluss oder Bluetooth, hieß es damals. Würde das Patent umgesetzt, könnte es ganz gut zu einem solchen iPhone ohne 3,5-Millimeter-Buchse passen. Die Aufladung erfolgt über Lightning-Kabel und das Hörvergnügen konzentriert sich auf die Bluetooth- oder Funk-Verbindung. Das lästige Kabel könnte der Nutzer, falls die Batterie lang genug reicht, die meiste Zeit in der Tasche stecken lassen.

Ein anderes Apple-Patent sieht für den frei gewordenen Platz am iPhone den Einbau eines zweiten Lautsprechers vor. Dann hätte das Smartphone sogar Stereo-Sound. Im September werden wir wahrscheinlich schlauer sein, falls Apple sein iPhone 7 pünktlich wie erwartet vorstellt. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.