NYPD-Chef: Apple hilft Kidnappern, Räubern und Mördern

| 15:44 Uhr | 7 Kommentare

Der bei der New Yorker Polizei für die Terrorismus-Bekämpfung zuständige Abteilungsleiter John J. Miller hat sich nun in den Verschlüsselungs-Streit zwischen dem FBI und Apple eingemischt. Man muss kein Prophet sein, um erahnen zu können, auf welche Seite sich Miller geschlagen hat.

iphone-5c

NYPD-Chef: Apple hilft Kidnappern, Räubern und Mördern

John Miller, der Abteilungsleiter für Terrorismusbekämpfung bei der New Yorker Polizei, beschuldigt Apple, dass das Unternehmen durch seine Sicherheitspolitik Schwerverbrechern hilft. In einem Radiointerview gab Miller zu verstehen, dass Apple durch seine jüngsten Verschlüsselungsmaßnahmen beim iPhone-Betriebssystem die Verfolgungsbehörden daran hindert ihren Job zu machen.

„Ich weiß nicht, was Apple dazu veranlasst hat, ihre Meinung zu ändern, sich für die aktuelle iOS-Verschlüsselung zu entscheiden und der Polizei nicht zu helfen.“

Miller fährt mit den Worten fort, dass Apple Kidnappern, Räubern und Mördern hilft. iOS 8 sei für Verbrecher ein Geschenk von Gott, da Polizeibehörden die Geräte nicht mehr tracken können, so Daily News.

In der Vergangenheit hat Apple auf richterliche Anordnung und soweit möglich mit den Behörden kooperiert. Nun verlangt das FBI allerdings, dass Apple eine Hintertür in iOS einbaut. Dies stellt für Apple allerdings eine Gefahr für hunderte Millionen Anwender dar. Erst heute hat sich Apples Software-Chef Craig Federighi zur Materie geäußert. Etliche T-Unternehmen stehen hinter Apple.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

7 Kommentare

  • NKTHEK

    Der Durchschnittsbürger ist nunmal kein Mörder, Kidnapper oder Räuber und die gilt es zu schützen. Wir werden sicherlich nicht wegen 0,5 % der Bevölkerung die restlichen 99,5 % gläsern machen um dem FBI oder der NYPD, das auch ohne einem Handy Verbrechen aufklären können sollte, zu helfen. Mit iOS 10 freu ich mich auf noch mehr Sicherheitsmerkmale sodass es selbst Apple unmöglich macht in das iPhone anderer zu kommen.
    Und Google sollte nicht nur hinter Apple stehen sonder ihr Android OS Schrott sicherer machen sodass nicht jedes Kind mit einem Laptop die handys hacken kann.

    07. Mrz 2016 | 16:34 Uhr | Kommentieren
  • Jack68

    Sowohl die Post, als auch die Waffen- oder KFZ-Hersteller „helfen“ den Bösewichtern, wenn diese ihre Dienste bzw. Produkte in Anspruch nehmen, um Verbrechen zu verüben. Ist ja nichts Neues, dass alle Dinge auch zweckentfremdet verwendet werden können, aber bei Smartphones werden alle hysterisch.

    07. Mrz 2016 | 16:48 Uhr | Kommentieren
  • Wolle

    NYPD-Chef Ihr seid doch die grössten Verbrecher !!! Nur weil ihr zu blöd seit ,soll euch Apple helfen !!!Die USA ist nicht besser ,als zu DDR-Zeiten die Stasi !!!! Und euer Obama hat in den letzten 8 Jahren auch nichts in der Welt bewegt ,ausser sich mit Russland anzulegen !!! Wieso hat denn euer schwarzer President nicht wenigstens mal für Entspannung in Europa gesorgt ??? Wir in Deutschland HABEN IMMER NOCH KEINEN FRIEDENSVERTRAG ,ist soetwas nach so vielen Jahren nicht eine Schande !!!Die USA haben über unseren Führer die grosse Schnauze und selber sind doch die USA die grössten Kriegstreiber ,nach dem 2.Weltkrieg !!! USA -Ihr solltet euch schämen !!!!!

    07. Mrz 2016 | 17:11 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Du verdrehst hier sehr die Sachen! Deine Politischen Ansichten sind verwirrend und ungebildet sonst wüsstest du was Obama tatsächlich in den USA bewirkt hat, alt. außenpolitisch weniger als innenpolitisch. Arbeitslosenquote gesenkt, HealhCare System eingeführt … . Und mit Russland legt sich die ganze Welt zurzeit an weil man sich gegen Ignorante Idioten wehren muss sie G8 -> G7 Hier gehts aber um die NYPD die durchaus einen guten Job macht aber meiner Meinung keinen Zugriff auf ein Smartphone haben sollten denn dies würde bedeuten das wir deutlich mehr preisgeben als bei einer Nummernschild-Kontrolle da wären es nur Name und Adresse, hier aber wären es unser Gewohnheiten, unsere Bedürfnisse, unsere Bilder und Videos, all unsere Sachen die uns gefallen und nicht gefallen, unserer Kommunikation per Internet einfach alles wüssten sie dann über uns. Zugriff auf das iPhone heißt nicht die auf dem iPhone befindlichen Daten sondern auch zugriff auf unsere Daten gefütterten Apps, E-Mails und Cloud.

      07. Mrz 2016 | 17:59 Uhr | Kommentieren
    • resomax

      Was hat denn die Hautfarbe damit zu tun?
      Und klemmt die !-Taste oder biste Til Schweiger?

      07. Mrz 2016 | 19:02 Uhr | Kommentieren
    • Grose

      Calm down Wolle! Im heutigen Europa hat niemand einen Führer, und braucht auch keinen. Unsere Probleme tragen wir gemeinsam auf dem demokratischen Wege aus.
      Irgendwie scheinst du ein persönliches Problem mit dir zu tragen das nicht unbedingt hierher und zu diesem Thema passt.
      Vielleicht begibst du dich besser in einen zu dir passenden Forum und lässt uns mit deiner Kotzerei in Ruhe.

      07. Mrz 2016 | 19:30 Uhr | Kommentieren
    • Lloigorr

      @Wolle: leider merkt man, dass du kaum Ahnung hast von der Welt. Der NYPD kann man sicher nicht nachsagen, dass sie schlechte Arbeit mache vor dem Hintergrund, dass zB in der Bronx die Kriminalität in den letzten 25 Jahren um satte 70% gesunken ist. Und Obama hat vor allem innenpolitisch mehr bewirkt als Bush oder sogar Clinton (NKTHEK nennt ja die wichtigen Stichworte dazu). Dass die Russen unter Putin völkerrechtlich fragwürdige Schritte machen, ist sicher nicht Obamas Fehler. Und ich bin selbst kein Fan der USA :]

      07. Mrz 2016 | 19:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.