FlexBright: Night Shift ähnliche App landet im App Store

| 13:11 Uhr | 5 Kommentare

FlexBright landet im App Store. Damit erlaubt Apple der ersten Drittanbieter-App den Zutritt zum Apple Software-Kaufhaus, die eine Night Shift ähnliche Funktion mit sich bringt.

flexbright

FlexBright: Night-Shoft ähnlicher Funktionsumfang

Mit iOS 9.3, welches Ende dieses Monats erwartet wird, wird Apple verschiedene neue Funktionen einführen. Unter anderem bietet iOS 9.3 einen Night Shift bzw. Nachtschicht-Modus. Night Shift nutzt Uhr und Ortungsdienste eures iOS Gerätse, um zu bestimmen, wann bei dir die Sonne untergeht. Dann ändert es die Farben des Displays automatisch hin zum wärmeren Ende des Spektrums, um eure Augen zu schonen. Morgens ändert es das Display automatisch wieder zu den normalen Einstellungen.

Wenige Wochen bevor die finale Version von iOS 9.3 zum Download bereit steht, landet mit FlexBright die erste Drittanbieter-App im App Store, die einen ähnlichen Funktionsumfang mit sich bringt. Angesischts der Tatsache, dass Apple f.lux vor einigen Monaten den Zutritt auf iOS-Geräte untersagt hatte, stellte sich schnell die Frage, ob FlexBright in Kürze wieder gelöscht wird.

Dies scheint jedoch nicht der Fall, da FlexBright ein Stück weit anders arbeitet und die Entwickler mit Apple zusammengearbeitet haben. Während f.lux automatisch Einstellungen vornahm, sieht es bei FlexBright anders aus. FlexBright läuft zwar auch im Hintergrund., allerdings erhaltet ihr zum Zeitpunkt X eine Push-Nachricht, die euch benachrichtigt, die Helligkeit und die Farbwiedergabe anzupassen. Dies geschieht über vordefinierte Werte. Während Apples Night Shift iOS 9.3 sowie eine 64-Bit CPU voraussetzt, lässt sich FlexBright auch mit iOS 7 und iOS 8 auf älteren Geräten nutzen.

Update 10.03.2016 11:20 Uhr: Mittlerweile ist FlexBright wieder aus dem App Store geschmissen worden. Macrumors zitiert den Entwickler und spricht davon, dass Apple ihm vorwerfe nicht öffentliche APIs genutzt zu haben. Apps, die die Farbtemperatur verändern, sind zudem laut Apple im App Store nicht erlaubt.

Kategorie: App Store

Tags:

5 Kommentare

  • Gogo

    Gibts in 2 Wochen kostenlos, wer zahlt dafür 3,- € ???

    08. Mrz 2016 | 13:38 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Wundert mich, dass es eine dermaßen schlecht gestaltete App in den Store schafft…
    War da nicht was mit iOS Human Interface Guidelines, die Apple gerne eingehalten sehen möchte?

    08. Mrz 2016 | 13:46 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      Muss ich dir Recht geben! Das sieht ja grausam zusammengeschustert aus *arrgg*

      08. Mrz 2016 | 15:48 Uhr | Kommentieren
      • DANEK

        ich glaub den ging in erster Linie um die Technologie und Genehmigung. Der Feinschliff kommt noch

        09. Mrz 2016 | 8:46 Uhr | Kommentieren
  • Frank D.

    So wie es aussieht gibt es die App nicht mehr!!

    09. Mrz 2016 | 13:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.