Sonos arbeitet an Sprachsteuerung

| 20:23 Uhr | 2 Kommentare

Wir machen kein Geheimnis daraus, dass uns die Sonos-Lautsprecher voll und ganz überzeugen. Hier und da gibt es zwar ein paar kleine Abstriche, dies ändert jedoch nichts am Gesamturteil „sehr gut“. Zuletzt haben wir uns mit dem neuen Sonos Play:5 (2. Generation) beschäftigt. Mit einem Blogpost richtet sich Sonos CEO John Macfarlane am heutigen Tag an die Nutzer und kündigt ein paar Veränderungen an.

sonos_familie

Fokus auf Musik-Streaming-Dienste

Bei Sonos verfolgt man langfristige Ziele. Seit über 10 Jahren arbeitet man daran, Kunden ein optimales Musikerlebnis zu bieten. Dabei konzentriert man sich auf wenige Lautsprecher und möchte diese so perfekt wie möglich auf den Markt bringen, anstatt eine Fülle an unterschiedlichen Lautspechern zu offerieren.

Macfarlane betont, dass sich die Musik-Industrie im Umbruch befindet. Sonos möchte daran mitwirken, das Musikerlebnis weiter zu verbessern. Dies bedeutet unter anderem einen internen Umbruch in verschiedenen Bereichen sowie Investitionen, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Dies bedingt, und es war eine sehr schwierige Entscheidung, dass man sich kurzfristig von mehreren Mitarbeitern verabschieden musste.

In den ersten Sonos-Jahren habe man sich darauf konzentriert, dass Anwender ihre Musik-Mediathek über die Sonos-Lautsprecher anhören konnten. mittlerweile konzentriere man sich jedoch auf Musik-Streaming-Dienste. Rhapsody, Spotify, Napster und Co. hätten den Anfang gemacht, so Macfarlane. Mit Apple und Apple Music (mittlerweile über Sonos nutzbar) würde nun ein enormer Ruck durch die gesamte Musikindustrie gehen. Die Beatles und die Tatsache, dass die Beatles Alben nun als Streaming vorliegen, sei ein perfektes Beispiel dafür.

Sonos arbeitet an Sprachsteuerung

Neben Musik-Streaming-Diensten gibt es einen zweiten Schwerpunkt, auf den Sonos setzen möchte, die „Sprache“. Es heißt

We’re fans of what Amazon has done with Alexa and the Echo product line. Voice recognition isn’t new; today it’s nearly ubiquitous with Siri, OK Google, and Cortana. But the Echo found a sweet spot in the home and will impact how we navigate music, weather, and many, many other things as developers bring new ideas and more content to the Alexa platform.

Here again, Sonos is taking the long view in how best to bring voice-enabled music experiences into the home. Voice is a big change for us, so we’ll invest what’s required to bring it to market in a wonderful way.

Our mission is to fill every home with music. I start every day by asking myself how we can do that better, and how we can serve our music lovers better now and over the long haul. We know the future is one where paid streaming and voice control play significant roles, and we’re committed to running a sustainable, profitable business so that we can fund innovation in these and other areas for decades to come.

Wir sind gespannt, wie Sonos das Thema Sprachsteuerung bei seinen Lautsprechern umsetzen möchte.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Mario

    Da bin ich auch mal gespannt wie das groß gehen soll… Die Idee wohl gut, die Umsetzung wird nicht ohne und sicherlich noch ein gutes Jahr dauern. Und dann nur in neuen Geräten wegen der Hardware.

    10. Mrz 2016 | 22:46 Uhr | Kommentieren
    • Jürgen

      Warum neue Hardware? Ein iphone mit Siri würde reichen….

      11. Mrz 2016 | 9:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.