WhatsApp: Verschlüsselung stellt große Hürde für Behörden dar

| 11:46 Uhr | 0 Kommentare

Den Streit zwischen Apple und dem FBI werdet ihr sicherlich in den letzten Tagen mitbekommen haben. Nahezu alle namhaften Gazetten haben darüber berichtet. Das FBI verlangt von Apple, dass der Hersteller aus Cupertino ein iPhone 5C im Rahmen eines Ermittlungsvrefahrens knackt. Apple weigert sich jedoch und will keine Hintertür in iOS einbauen.

whatsapp_612px

WhatsApp: Verschlüsselung im Fokus der Behörden

Der Verschlüsselungsstreit zwischen Apple und dem FBI dürfte jedoch nur einer von vielen sein. Es gibt zahlreiche andere Anbieter und Betriebssysteme, die Daten verschlüsseln. Auch bei Messengern ist Verschlüsselung ein großes Thema, so z.B. auch bei WhatsApp. Während WhatsApp bei Android bereits auf eine End-to-End-Verschlüsselung setzt, soll diese auch in Kürze in der iOS-Version landen und es so den Behörden unmöglich machen, Kommunikation abzugreifen.

Wie die New York Times berichtet, ist derzeit ebenso der WhatsApp Messenger mit seiner Verschlüsselung im Fokus der US-Behörden. Es geht um ein Ermittlungsverfahren, bei dem es die Behörden bislang nicht geschafft haben, auf WhatsApp-Kommunikation von Beschuldigten abzugreifen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Fall oder ein ähnlicher Fall öffentlich gemacht und auch ein Stück weit ausgetragen wird.

WhatsApp, which is owned by Facebook, allows customers to send messages and make phone calls over the Internet. In the last year, the company has been adding encryption to those conversations, making it impossible for the Justice Department to read or eavesdrop, even with a judge’s wiretap order.

Apple vs. FBI ist vermutlich nur die Spitze des Eisbergs und es liegen sicherlich spannenden Monate vor uns, wie Behörden gerichtlich gegen die Verschlüsselung von Anbietern vorgehen werden. Egal ob WhatsApp, oder ein sonstiger Messenger. Früher oder später wird es auch hier gerichtliche Auseinandersetzungen geben.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *