iPhone 8: TSMC und ARM kooperieren beim Chip-Design

| 7:46 Uhr | 0 Kommentare

TSMC ist neben Samsung einer der etablierten Chip-Lieferanten für Apple. Zusammen mit dem Chip-Entwickler ARM will TSMC einen 7-Nanometer FinFET-Prozess etablieren. Das haben die beiden Konzerne TSMC und ARM in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

ibm-7nm-chip-wafer

Ende 2017 sollen die Vorbereitungen abgeschlossen sein. In die Serienfertigung könnte die Anlage ab 2018 gehen. – Das wäre der perfekte Zeitpunkt für den A12-Chip des zukünftigen iPhone 8.

Schwenkt Apple völlig auf TSMC ein?

Die ersten iPhones hatten bereits auf ARM-Technik basiert. Ab dem iPhone 4 hat Apple dann auf eigene Entwicklungen gesetzt. Die Grundstruktur der A-Reihe greift aber weiterhin auf ARM zurück.

Aktuelle iPhone-Chips werden von TSMC und Samsung produziert. Für den A10 des iPhone 7 soll TSMC, so aktuelle Gerüchte, der alleinige Lieferant Apples werden.

Partnerschaft wird gefestigt

TSMC und ARM wollen also auf den 7-Nanometer-Prozess aufrüsten. Konkurrent IBM hat bereits einen solchen Prozess am Laufen (im Foto). Die hier hergestellten Prozessoren werden aber nur für spezielle Laborgeräte verwendet – noch nicht für Smartphones, das heißt auch: noch nicht in extrem großer Zahl.

ARM und TSMC haben nun einen Vertrag über mehrere Jahre geschlossen, so heißt es in der aktuellen Pressemitteilung. Die Systems-on-a-Chip auf 7-Nanometer-Basis zeichneten sich durch einen geringeren Stromverbrauch und eine gesteigerte Leistung aus. Beide Konzerne würden mit dem Vertrag ihre bisherige Kooperation fortsetzen. Bisher stellt TSMC ARM-Chips auf 10- und 16-Nanometer-Basis her. Diese Fertigungslinien würden weiter laufen. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.