iPhone mit OLED-Display: Samsung soll primärer Zulieferer werden

| 16:33 Uhr | 2 Kommentare

In den letzten Wochen und Monaten haben wir immer mal wieder gelesen, dass Apple zukünftig auf OLED-Displays setzen wird, anstatt auf LCD. Ob dies nun allerdings 2017, 2018 oder später der Fall sein wird, ist offen. Nun taucht ein weiterer Bericht auf, der das iPhone in Kombination mit OLED thematisiert.

iphone6s_test_7

iPhone: OLED-Displays von Samsung

Die Kollegen von ET News berichten, dass Samsung von Apple als primärr Zulieferer für OLED-Display ausgewählt wurde. Doch Samsung wird Apple vermutlich, sollte es soweit sein, nicht alleine beliefern. In dem Bericht heißt es

As Samsung Display was chosen as the Apple’s primary partner, competition to become the secondary supplier is becoming more fierce.

Although there is a high chance that LG Display will be chosen as the secondary supplier, it is heard that LG Display is having trouble with supply and demand of major equipment. As Taiwan’s Hon Hai Group, which took over Sharp, and JDI are looking to enter OLED market, competition has developed into a three-way race.

Demnach wurde Samsung als Haupt-Zulieferant für iPhone OLED-Displays ausgewählt. Zusätzlich sollen auch LG Display und JDI zum Zuge kommen. Der Großteil der Bestellungen soll jedoch auf Samsung entfallen. Von mindestens 50 Prozent und maximal 80 Prozent der OLED-Panels ist die Rede. Für Apple ist wichtig, dass bei einem Wechsel von LCD auf OLED auseichend Displays zum Marktstart eines solchen iPhone-Modells zur Verfügung. Innerhalb weniger Tage verkauft Apple über 10 Millionen Einheiten und entsprechend viele OLED-Displays müssen produziert werden. (Danke Mitchel)

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Kristian

    Und das wäre auch eine gute Entscheidung. Samsung hat die OLED Technologie im Mobilen Sektor in den letzten Jahren stark vorangetrieben und gute Entwicklungsarbeit geleistet.

    21. Mrz 2016 | 17:10 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Richtig so, super Qualität und hohe Stückzahl.
    Keine Probleme wie mit anderen Displaylieferanten in der Vergangenheit.

    21. Mrz 2016 | 18:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *