Apple verbessert Gesundheits-Apps mit CareKit

| 6:45 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat heute CareKit angekündigt, ein neues Software-Framework für Health-Apps. Das Framework soll die Entwicklung von Apps erleichtern, die den Gesundheitszustand von Menschen erfassen. Ziel ist es, Menschen in die Nutzung der App mehr einzubinden, um somit eine aktivere Rolle bei der eigenen Gesundheit zu übernehmen.

CareKit App

Bewusster den eigenen Gesundheitszustand wahrnehmen

iPhone Apps, die CareKit nutzen, erleichtern es den Überblick über Behandlungspläne zu behalten, sowie Symptome und Medikamente zu überwachen. Weiterhin sollen die Apps es ermöglichen, den eigenen Gesundheitszustand besser zu verstehen. Damit der Nutzer eine ausreichende Unterstützung im Umgang mit der eigenen Gesundheit erhält, besteht die Möglichkeit Informationen mit Ärzten, Krankenschwestern oder Familienmitgliedern zu teilen.

Die eigene Gesundheitsstudie

Während das ResearchKit Forschern eine effektive Erfassung von Gesundheitsdaten für medizinische Studien ermöglicht, bieten CareKit-Apps Werkzeuge an die Hand, um zu verstehen was mit der eigen Gesundheit geschieht. Die Datenerfassung kann neben der manuellen Eingabe auch durch die Sensoren des iPhones oder der Apple Watch erfolgen.

CareKit wird als Open Source Framework im nächsten Monat veröffentlicht. Anfänglich stehen vier Module für die Entwickler zur Verfügung, die weiterentwickelt werden können.

  • Care Card: Individuelle Pflegepläne und Aktionspunkte (z.B.: Einnehmen von Medikamenten oder das Ausführen von physiotherapeutischen Übungen).
  • Symptom and Measurement Tracker: Aufzeichnung von Symptomen und das eigene Befinden (z.B.: Temperatur, die Erfassung von Schmerzen oder Müdigkeit)
  • Insight Dashboard: Bildet Symptome in Bezug auf Aktionspunkte in “Care Card“ ab.
  • Connect: Teilen der Informationen mit Ärzten, Pflegeteams und Familienmitgliedern.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • matthias

    Hallo, gibt es hier eigentlich eine Möglichkeit seinen Impfausweis zu integrieren? Gibt es hierfür eine Möglichkeit

    22. Mrz 2016 | 21:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *