Vorinstallierte iPhone-Apps lassen sich bald verstecken

| 20:31 Uhr | 2 Kommentare

Mit iOS landen auf einem iOS-Gerät Apple eigene Apps, die sich nicht deinstallieren lassen. Dies war schon in iPhone OS 1 im Jahr 2007 der Fall und auch im Jahr 2016 und iOS 9 hat sich daran nichts geändert. So seht ihr nach der frischen Einrichtung eines iPhones beispielsweise die Apple eigenen Apps, wie z.B. Aktien, Rechner, Kompass, Notizen etc. Während die meisten Nutzer mit diesem Umstad sicherlich kein Problem haben, stört es andere User gewaltig, dass sie diese Apps nicht vom Homescreen verbannen können. Nun tauchen erste Hinweise auf, dass dies zukünftig der Fall sein wird.

itunes_meta_verstecken_apps

Vorinstallierte Apps können demnächst (vermutlich) versteckt werden

Wie unsere Kollegen von AppAdvice berichten, finden sich zwei neue Schlüsselwörter in den iTunes Metadaten wieder. Dort ist ab sofort die Rede von „isFirstParty“ und „isFirstPartyHideableApp“. Los ging es mit diesen beiden Bezeichnungen vor ein paar Wochen und jede App im App Store wird diese Bezeichnungen tragen. In den iTunes Metadaten werden sämtliche Infos zu einer App gespeichert. Unter anderem werden dort das Veröffentlichungsdatum, die App Store Kategorie, Größe etc. abgelegt. Die beiden neuen Schlüsselwörter deuten daraufhin, dass sich Standards-Apps wie Aktien oder Kompass demnächst verstecken lassen.

„true“ und „false“ können für die beiden Keys gesetzt werden. Dies deutet wiederum daraufhin, dass nicht alle Apps versteckt werden können. Erinnert ihr euch noch an ein Interview mit Apple CEO Tim Cook im September letzten Jahres? Im Gespräch mit Buzzfeed deutete Cook an, dass man sich zu der Materie Gedanken machen würde. Das Thema sei jedoch komplexer als man auf den ersten Blick meinen könnte. Viele Standards-Apps sind miteinander verknüpft und das Entfernen einer App könnte Probleme bei einer anderen App hervorrufen.

Übrigens: Der Anfang dieses Jahres freigegebene Apple Configurator 2.2 ermöglicht es bereits, native Apps für den Business- und Bildungsbereich bei der Massenkonfiguration in gewissem Rahmen zu entfernen. Sollte sich Apple zu dem Schritt entscheiden, dass Standard-Apps versteckt werden können, so dürfte eine Ankündgung im Juni zur WWDC erfolgen.

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • DANEK

    ich glaube das „Verstecken“ ist nicht wirklich das Problem. Viele User die sich für 16 GB Variante entschieden haben, sind empört das viele neu dazugekommene Pflicht-Apps (wie Freunde, FindMyIPhone von Apple den Speicher von Anfang an belegen. In den früheren iOS Versionen konnte man diese dazu laden. Das „Verstecken“ solcher Apps wird den Speicher ja dadurch nicht frei geben!

    07. Apr 2016 | 9:03 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      Genau so ist es!

      „Verstecken“ kann ich die Apps auch heute schon in einem Ordner, den ich nie öffne. Man will den Mist ja vom Handy runter löschen und den Platz sinnvoll nutzen!

      Daher ist das mal wieder für den Arsch, was Apple da nun umsetzen möchte

      07. Apr 2016 | 10:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.