Nach Sharp-Übernahme: Foxconn startet OLED-Entwicklung

| 9:33 Uhr | 5 Kommentare

Frühestens 2017 soll Apple seine iPhones mit OLED-Displays ausstatten. Das sagen zumindest Gerüchte. Laut DigiTimes Research könnte Foxconn diese Aufgabe übernehmen. Denn der Konzern ist durch seine jüngste Übernahme des in finanzielle Schwierigkeiten gekommenen Herstellers Sharp jetzt technisch dazu in der Lage. Sharp war für 3,5 Milliarden Dollar an Foxconn gegangen.

iphonewraparounddisplay-800x511

Sharp soll bereits in den Vorbereitungen stecken. Es geht um drei Amoled-Produktionslinien mit einer monatlichen Kapazitzät von knapp 10 Millionen 5,5-Zoll-Panels. Das dürfte für Apple ausreichen.

Foxconn ist Apples iPhone-Hauptzulieferer. Dank der Sharp-Übernahme kann der Konzern sich jetzt auch als wichtigster OLED-Lieferant etablieren. Anderen Berichten zufolge steht Apple kurz davor, Verträge mit Samsung und LG abzuschließen. Als weitere Kandidaten für Bestellungen ab 2017 sind AU Optronics und Japan Display im Gespräch. AU Optronics, Japan Display, LG und Sharp haben alle schon LCD-Displays an Apple geliefert.

galaxys7edge

iPhone mit gebogenem 5,8 Zoll Display

Ab 2017 könnte Apple auf OLED umsteigen. Dies sagte der Apple-Experte und Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities im März. Der Konzern plane ein neues iPhone mit gebogenem AMOLED-Display. Dieses Gerät würde in zwei Größen herauskommen: in einer 5,8 Zoll großen Standard-Version und als Plus-Variante. Gleichzeitig soll Apple, so Kuo, am 4,7-Zoll-Modell mit herkömmlichem LCD-Screen festhalten.

Manche halten das 5,8 Zoll iPhone für unrealistisch. Andere hingegen sagen, dass bei dieser Variante der Bildschirm gebogen wird, das heißt, dass er sich über die Kanten hinaus um das iPhone legt. Als Vorbild könnte Samsungs Galaxy S7 Edge dienen. Apple kann sich bereits auf entsprechende Patente stützen. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

5 Kommentare

  • DANEK

    Wozu soll der gebogene Display gut sein? Bei Samsungs Galaxy S7 Edge wird die Funktion als bahnbrechend umworben aber von den Verbrauchern hört man nicht wirklich viel. Die meisten nutzen es gar nicht.

    07. Apr 2016 | 13:33 Uhr | Kommentieren
    • Grm

      Dass das Display gebogen ist, bringt wahrscheinlich den wenigsten Leute irgendetwas. Die gebogenen Kanten, wie man sie beim S7 findet, sorgen dafür, dass man das Gerät deutlich besser halten kann.

      07. Apr 2016 | 14:09 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    ja gut, iPhone 6 hat auch schon recht gebogene Kanten die angenehm in der Hand liegen.

    07. Apr 2016 | 14:21 Uhr | Kommentieren
  • Magic21

    weil apple es richtig macht und den sinn neu entdeckt (aber nicht erfindet)…. wie kann es sein das apple solche patente besitzt, aber samsung solch ein gerät rausbringt?

    07. Apr 2016 | 20:20 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      Wahrscheinlich weil Samsung nur eine Kante abgerundet hat und Apple zwei patentiert hat

      08. Apr 2016 | 9:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *