Prognose: 15 Mio. verkaufte iPhone SE im laufenden Jahr

| 12:22 Uhr | 0 Kommentare

Das iPhone SE ist seit dem 31. März verfügbar. Nachdem der Verkauf in zahlreichen Staaten angelaufen ist, hat die Marktforschungsfirma RBC Capital Markets eine erste Verkaufsprognose für 2016 aufgestellt. Die Experten gehen von einer stufenweisen Steigerung aus, im laufenden Jahr könnten insgesamt 15 Millionen Geräte abgesetzt werden, so die erste Schätzung, die am Freitag an Investoren herausgegeben wurde.

iphone_se_test_8

iPhone SE: 15 Millionen Einheiten in 2016

Laut dem Analysten Amit Daryanani kommt Apple sogar der Umstand zugute, dass das iPhone SE nicht in großer Stückzahl vorrätig ist. Sowohl in den Stores als auch im Onlinehandel müssen die Kunden mit Wartezeiten rechnen.

Bei reinen Materialkosten von rund 160 US-Dollar und einem Verkaufspreis von 399 Dollar für das 16 GB iPhone SE liegt die Gewinnspanne bei etwa 35 Prozent, so rechnet Daryanani vor. Das macht das iPhone SE weniger profitabel für Apple als die Vorgänger iPhone 5s und 6s mit einer Gewinnspanne von über 40 Prozent. Insgesamt könnte Apple 2016 über 40 Millionen 4 Zoll iPhones verkaufen, davon nehmen die 15 Millionen iPhones SE einen Großteil ein.

Der RBC-Analyst rechnet damit, dass der iPhone SE Verkauf etwa 6,8 Milliarden Dollar an Erträgen in die Kassen Apples spülen wird. Die Auswirkung auf die Apple-Aktie: Sie würde dadurch etwa 23 Dollar-Cent an Gewinn pro Aktie erwirtschaften.

Daryanani geht von einem Durchschnittspreis von 450 Dollar pro verkauftem iPhone SE aus. Die 64 GB Variante kostet 499 Dollar.

Seit Mittwoch ist bekannt, dass Apple einige Schwierigkeiten hat, die sich leerenden Lagerbestände aufzufüllen. In einigen Läden ist das iPhone SE ausverkauft, andernorts haben die Interessenten mit längeren Wartezeiten zu rechnen. In China brauchen die Käufer nicht so lang auf ein iPhone SE zu warten wie in den USA. Laut Daryanani steht dahinter eine bewusste Entscheidung Apples. Der Konzern möchte in Ostasien stärker Fuß fassen, insofern spielt eine gelingende Markteinführung mit ausreichendem Nachschub hier eine stärkere Rolle als in den USA. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *