Test: Elgato Eve Thermo (HomeKit)

| 13:22 Uhr | 10 Kommentare

Elgato Eve Thermo: HomeKit-Heizkörperthermostat im Test. Ein paar Wochen ist es schon her, dass Elgato Ende Februar das kompatible Heizkörperthermostat Eve Thermo auf den Markt gebracht hat. Während es in den USA schon verschiedene Heizkörperthermostate gab, die HomeKit unterstützen, ist Eve Thermo das erste Produkt seiner Art, welches in Deutschland verfügbar ist. Wir haben uns Eve Thermo direkt nach dem Verkaufsstart geschnappt und mehrere Wochen getestet.

eve_thermo_test_2

Elgato Eve Thermo im Test

Elgato hat seine Eve-Familie erweitert und mit Thermo das fünfte Familienmitglied vorgestellt. Wir haben für euch das Produkt ausprobiert und unsere Eindrücke festgehalten. Die Installation war schon einmal kinderleicht. Eve Thermo ersetzt das bisherige „klassische“ Thermostat an eurem Heizkörper. Zunächst einmal müsst ihr das alte Thermostat abschrauben. Die Befestigungsschraube entweder mit der Hand lösen, falls diese handwarm angezogen wurde, oder eine Rohrzange oder ähnliches Werkzug benutzen.

Dann legt ihr die mitgelieferten AA-Batterien (halten laut Elgato übrigens eine Heizperiode) in Eve Thermo ein. Eve Thermo darf noch nicht mit eurem Heizkörpr verbunden werden. Zunächst einmal müsst ihr die Eve-App öffnen und über die Einstellungen „Gerät hinzufügen“ anklicken. Eve führt euch durch die weitere Einrichtung.

eve_thermo_test_1

Im nächsten Schritt und erst wenn euch die Eve-App dazu auffordert, könnt ihr Eve Thermo am Heizkörper installieren. In unserem Test passte Eve Thermo 1:1 an die Stelle, an der vorher das klassische Thermostat installiert war. Sollte dies bei euch nicht der Fall sein, so hat Elgato vorgesorgt und liefert verschiedene Adapter mit. Standardmäßig ist Eve Thermo mit M 30 x 1,5 kompatibel. Durch die mitgelieferten Adapter werden Danfoss, RA, RAV und RAVL unterstützt.

Steuerung per App

Eve Thermo arbeitet batteriebetrieben und vollkommen drahtlos, eine Bridge ist nicht notwendig. Die Steuerung erfolgt über die Eve-App und Bluetooth Smart Verbindung. Neben vorinstallierten Zeitplänen lassen sich eigene Programme mit tages- und uhrzeitabhängigen Phasen anlegen, in denen Eve Thermo die Wohlfühl- oder Absenktemperatur einstellt. Die Zieltemperatur lässt sich jederzeit manuell in der App, per Siri oder über die Auswahl einer Szene anpassen.

Darüberhinaus führt die App Protokoll über den Temperaturverlauf im Raum und über die Ventilstellung des Radiators, sodass sich die Zeitpläne und damit Komfort sowie Energieverbrauch leicht optimieren lassen.

Bei einer Sache müsst ihr ein wenig experimentieren. In der App könnt ihr für das Thermostat eine sogenannte Temperaturabweichung definieren. Da Eve Thermo direkt am Heizkörper montiert ist, können die Messwerte von der wirklichen Raumtemperatur abweichen. Falls die Temperatur im Raum niedriger als erwartet ist, müsst ihr bei der Abweichung einen negativen Wert eingeben. Einfach ein paar Tage ausprobieren und die richtige Abweichung austesten.

Fazit

Bisher haben wir Eve Thermo überwiegend manuell betrieben und eine bestimmte Zieltemperatur genutzt. Dies klappte sowohl manuell über die App als auch per Siri-Sprachsteuerung ohne Probleme.

Eve Thermo ist in unseren Augen in jedem Fall eine Bereicherung für Menschen, die technikaffin sind und sich immer mehr dem Thema der Heimautomatisierung widmen möchten. Seid rund acht Wochen ist Eve Thermo nun bei uns im Betrieb und funktioniert seitdem fehlerfrei und unkompliziert. Je mehr Thermo Heizkörperthermostate installiert sind, desto mehr Spaß macht es. So wird das eigene Zuhause intelligenter. Am Besten ihr probiert innerhalb der Eve-App bei den Thermo-Einstellungen verschiedene Möglichkeiten aus und findet die für euch beste Variante heraus.

Preis und Verfügbarkeit

Eve Thermo ist sowohl bei Amazon als auch im Apple Online Store verfügbar. Der Preis liegt bei 69,90 Euro. Die Geräte sind sowohl bei Apple als auch bei Amazon auf Lager.

Kategorie: Apple

Tags:

10 Kommentare

  • Niklas

    Kann man eigentlich das Thermostat auch per Hand bedienen? Fände es total unpraktisch, dass man erst das Handy rausholen muss um die Temperatur zu ändern, falls man eh neben dem Thermostat stehen bzw vorbeigehen sollte.

    21. Apr 2016 | 13:32 Uhr | Kommentieren
    • Steffen

      Nur per App oder Siri. Sprich kein händisches drehen am Thermostat möglich!

      28. Apr 2016 | 11:51 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    Wo ist der Unterschied zu den Thermostaten die zwar nicht App-Fähing sind aber trotz dem programmierbar im vergleich zu EVE ?

    Analyse und bunte Grafiken sind auch nicht wirklich hilfreich, denn ich stelle ja ein wann ich es warm haben möchte.

    21. Apr 2016 | 14:56 Uhr | Kommentieren
  • Apfel

    Unterschied?

    Klassische elektronische Thermostate sind deutlich billiger, leuchten bunt und sind frickelig zu bedienen

    21. Apr 2016 | 15:19 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      Hm.. dann spricht alles für den klassischen elektrischen Thermostat Wenn man das einmal richtig (auch wenn es frickelig) eingestellt hat, dann läuft das Ding die Saison durch. Und im Sommer stellt man es ja so oder so ab. Für den Preis von einem Thermostat für 60€ kriege ich 4 Stück von den klassischen Elektro Thermos für die gesamte Wohnung.

      Ich denke ein SmartHomeSystem sollte den gesamten Heizungsverbrauch, Belüftung und Sonnenschutz im Auge behalten um wirkliches Nutzen daraus ziehen zu können. Da lohnt sich auch die Investition. Es gibt schon super Lösungen von ABB aber die sind noch nicht für jedermann.

      22. Apr 2016 | 10:18 Uhr | Kommentieren
      • Detlef

        Ich habe vom Discounter gekauft sind günstiger funktionieren sehr gut.
        Man kann alles am Gerät einstellen nur sehr aufwendig. Habe mir den Bluetooth Stick dazu im Internet bestellt und Programmeinstellungen alles äber die App.
        Geht sehr einfach.

        01. Mai 2016 | 6:17 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Wie kann das Thermostat mit der atv 4 gekoppelt werden damit man von unterwegs zugreifen kann

    21. Apr 2016 | 18:39 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Es wäre schon ein fail, wenn das Thermostat nicht mit der Hand zu bedienen wäre. Aber das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    Hey Macerkopf-Team, wie ist die Lage zu dem Thema?

    21. Apr 2016 | 23:25 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Hallo,
    ich habe das Thermostat ca. seit sechs Wochen im Einsatz. Ich kann dazu nur sagen das ich es wirklich klasse finde. Ein Regler für eine Handbedienung ist nicht mit dabei, wobei ich dieses nicht als „Fail“ bezeichnen würde. Durch Siri kann man die gewünschte Ziel Temperatur einfach einsprechen. Ich finde die Bedienung wirklich sehr einfach. Bei mir habe ich das Thermostat in der Küche an einem Wandheizkörper montiert. Das Thermostat befindet sich bei mir fast auf dem Boden. In der Regel steht ein kleiner Schrank vor dem Thermostat. Ich bin daher ganz froh das ich mit Siri das Thermostat regeln kann. Eine Manuelle Handbedienung hätte bei mir keinen Sinn.

    Zusätzlich habe ich eine ATV4 leider ist es mir noch nicht gelungen das Thermostat mit dem ATV4 zu koppeln und von unterwegs aus zuzugreifen. Ich habe mich jedoch auch nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt wobei ich behaupte das hier die Einrichtung nicht wirklich intuitiv ist.

    Im Großen und ganzen finde ich das Thermostat gelungen. Für mich hat es einen großen Mehrwert da ich jetzt einfach das Thermostat regeln kann ohne den Schrank verschieben zu müssen.

    Die restlichen Heizkörper laufen noch mit herkömmlichen Thermostaten und das wird vermutlich auch so bleiben.

    22. Apr 2016 | 6:48 Uhr | Kommentieren
  • Kai

    Bei mir funktioniert die appleTV Unterstützung tadellos, wichtig ist die iCloud und Schlüsselbund Einrichtung. Gibt’s einen Artikels dazu.

    25. Apr 2016 | 10:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.