Apple Patent: nahtloser Wechsel zwischen drahtgebundenen und drahtlosen Kopfhörern

| 7:34 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat am Donnerstag ein Patent für ein Funkheadset erhalten, das sich alternativ auch per Lightning-Kabel anschließen lässt. Die Erfindung könnte die bisherigen kabelgebundenen EarPods ersetzen, falls Apple seine zukünftigen iPhones ohne die herkömmliche 3,5-Millimeter Klinken-Buchse ausliefern wird. Aber das ist momentan noch nicht sicher.

16615-13557-160420-Headphone-l

Eine wichtige Eigenschaft des konzipierten Headsets: Der Wechsel zwischen Kabel und Funk soll nahtlos erfolgen können. Ein weiteres wichtiges Kennzeichen: Über den Lightning-Anschluss lässt sich das Headset auch aufladen – ein Vorteil im Vergleich zum herkömmlichen Audio-Kabel. Wenn der Nutzer sein iPhone per Kabel anschließt, kann er damit also gleichzeitig die Hörer aufladen und Musik hören.

16615-13558-160420-Headphone-2-l

Vorbereitung für iPhones ohne Klinken-Stecker?

Die Kopfhörer verfügen neben dem nötigen Akku auch über einen eigenen Prozessor, der die internen Abläufe steuert, über einen Arbeitsspeicher und natürlich über einen Funk-Chip. Damit die Tonübertragung beim Wechsel des Verbindungsmediums nicht abbricht, wird der Stream für den jeweils nicht genutzten Übertragungsweg gepuffert.

Das äußere Design wird im Patent offen gehalten. Ein späterer Gestaltungsspielraum ist damit gegeben. Ob und wann der Konzern die Erfindung umsetzt, ist schwer zu sagen. Aber es passt zumindest gut zu dem Gerücht, wonach Apple zukünftig auf den traditionellen Klinkenstecker am iPhone verzichten und stattdessen auf Funk oder Lightning setzen möchte.

Die Erfindung wurde im Oktober 2014 bei der US-Patentbehörde eingereicht und nennt Zachary C. Rich, Baptiste P. Paquier, Joseph A. Sarlo und Jahan C. Minoo als Urheber. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.