CareKit: Erste Apps im App Store verfügbar

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Apple im vergangenen Jahr HealthKit vorgstellt hatte, folgte im März 2016 CareKit. Bei CareKit handelt es sich um ein Software-Framework, welches Entwicklen dabei hilft, es Menschen zu ermöglichen, eine aktivere Rolle bei der eigenen Gesundheit zu übernehmen.

one_drop

Erste CareKit Apps verfügbar

iPhone Apps, die CareKit nutzen, erleichtern es Einzelnen den Überblick über Behandlungspläne zu behalten sowie Symptome und Medikamente zu überwachen. Darüber hinaus bieten sie Einblicke, die den Menschen dabei helfen den eigenen Gesundheitszustand besser zu verstehen. Mit der Möglichkeit Informationen mit Ärzten, Krankenschwestern oder Familienmitgliedern zu teilen, helfen CareKit-Apps Menschen dabei, eine aktivere Rolle bei der eigenen Gesundheit zu übernehmen.

CareKit wurde als Open Source Framework von Apple angekündigt, welches im April erscheinen sollte. Diesem Versprechen kommt Apple nun nach. Vier Apps setzen bereits auf CareKit. Dabei handelt es sich um Glow Nurture und Glow Baby (es geht um Fruchtbarkeit und die Rolle von Eltern), sowie die App zur Diabetesbehandlung One Drop und die Antidepressiva-App Start. CareKit wird zudem ab heute auf GitHub zur Verfügung stehen, so TechCrunch.

Wir finden es gut, dass sich Apple um das Thema Gesundheit kümmert und HealthKit und CareKit ins Rennen schickt. Heutzutage hat fast jeder ein Smartphone und wenn es möglich ist, mit dem iPhone an Forschungen teilzunehmen oder die eigene Gesundheit positiv zu beeinflussen, so ist dies alles andere als schlecht. In den kommenden Monaten werden sicherlich noch viele weitere Apps erscheinen, die auf CareKit setzen. Der Anfang ist zumindest gemacht.

Vier Module stellt Apple rund um CareKit bereit

  • Care Card hilft Menschen dabei, ihre individuellen Pflegepläne und Aktionspunkte zu verfolgen, wie das Einnehmen von Medikamenten oder das Ausführen von physiotherapeutischen Übungen. Diese Aktivitäten können automatisch über die Sensoren in Apple Watch und iPhone nachverfolgt und eingegeben werden.
  • Symptom and Measurement Tracker hilft Anwendern dabei Symptome und das eigene Befinden auf einfache Weise aufzuzeichnen, darunter beispielsweise die Überwachung der Temperatur bei möglichen Infektionen oder die Erfassung von Schmerzen oder Müdigkeit. Fortschrittsberichte könnten einfache Befragungen beinhalten, Fotos, die die Entwicklung einer Wunde erfassen oder Aktivitäten, die unter Verwendung des Geschwindigkeitssensors und des Gyroskops des iPhone berechnet werden, wie die Quantifizierung des Bewegungsumfangs.
  • Insight Dashboard bildet Symptome in Bezug auf Aktionspunkte in ‚Care Card‘ ab, um auf einfachem Weg zu zeigen wie Behandlungen ansprechen.
  • Connect erleichtert es den Menschen Informationen mit Ärzten, Pflegeteams und Familienmitgliedern zu teilen und mit ihnen über Gesundheit und Zustandsänderungen zu kommunizieren.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.