Spotify „Seit Apple Music wachsen wir stärker“

| 14:43 Uhr | 3 Kommentare

Seit Juni letzten Jahres ist Apple Music am Start. Seitdem konnte der Apple Streaming-Service mehr als 13 Millionen Abonnenten gewinnen. Wie es scheint, tut es der gesamten Branche gut, dass Apple mit an Bord ist. So gibt es Spotify in einem aktuellen Statement zu Protokoll.

spotify_logo

Seit Apple Music wächst Spotify stärker

Gegenüber Reuters hat sich Spotify Vice President Jonathan Forster zu Wort gemeldet. Er berichtet, dass sein Unternehmen seit dem Start von Apple Music ein stärkeres Wachstum verzeichne. So heißt es

Es ist großartig, dass Apple mit von der Partie ist. Sie tragen in jedem Fall dazu bei, dass Streaming einen höheren Stellenwert erhält. Es sei schwer, eine Branche komplett eigenständig aufzubauen. Seit dem Start von Apple Music verzeichnen wir ein stärkeres Wachstum und mehr neue Kunden als je zuvor.

Spotify hatte zuletzt bekannt gegeben, dass man auf 30 Millionen zahlende Abonnenten blickt. Im Juni 2015 waren es 20 Millionen Abonnenten. Insgesamt blickt Spotify auf knapp 100 Millionen Nutzer, somit setzen rund 70 Millionen Anwender auf das kostenlose und werbegestützte Spotify Free. Auch wenn Spotify auf 30 Millionen zahlende und insgesamt auf 100 Millionen Nutzer blickt, schafft es das Unternehmen bister nicht, profitabel zu sein. Fraglich ist, ob das beschleunigte Wachstum zahlenden Abonnenten und oder dem kostenlosen Service zuzuschreiben ist.

Um Das Kundeninteresse weiter zu erhöhen, will Spotify eigene Video-Shows produzieren. Die kommenden Jahren werden spannend und der Wettbewerb wird härter. Dem Endverbraucher dürfte es recht sein, das die Unternehmen alles daran setzen werden, exklusive Inhalte für ihre Kunden bereit zu halten.

Kategorie: App Store

Tags: ,

3 Kommentare

  • Silvern

    Sorry aber leider völlig falsch!
    Mir ist es nicht recht, dass die Unternehmen alles daran setzen mir exklusives Material zur Verfügung zu stellen! Ich will einfach eine freie Wahl zwischen den Anbietern und mich nicht durch exklusive Verträge auf Grund meines Musikgeschmacks (für oder gegen Swift/Drake) für oder gegen Apple/Spotify entscheiden. Bitte keine exklusiv Verträge!

    10. Mai 2016 | 18:28 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Wenn man nur das gleiche wie alle anderen Anbietet gewinnt man aber keine Kunden. Dafür müsste der Preis schon niedriger sein, was bei Spotify ja anscheinend nicht mehr funktioniert wenn sie so schon keinen Gewinn machen. Netflix z.B. hat mit eigenen Erfolgsserien ja auch den Markt an sich gerissen und die würde ich auch nicht missen wollen.

      10. Mai 2016 | 23:57 Uhr | Kommentieren
      • Silver

        Wenn es um meine Interessen geht schaue ich aber nicht aus Unternehmenssicht. Ich rede auch nicht von exklusiv produziertem Material (Beats1 etc; das können die ja machen) aber bitte nicht externe Produktionen exklusivisieren.

        11. Mai 2016 | 11:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.