Spotify will eigene Video-Shows produzieren

| 7:51 Uhr | 0 Kommentare

Spotify verbreitert sein Angebot. Bald sollen neue Video-Shows ins Programm genommen werden. Geplant sind zwölf Serien zur Musikgeschichte, zur Popkultur und Live-Musik. Auftreten werden darin unter anderem Tim Robbins und Russell Simmons, der Mitgründer von Def Jam Records, wie Bloomberg berichtete.

spotify_logo

Der 2006 gegründete Streaming-Anbieter Spotify zählt bisher rund 75 Millionen Benutzer. Der Konzern mit seinen 1.500 Mitarbeitern hat im Jahr 2014 über eine Milliarde Umsatz gemacht. Sein Firmensitz ist in Schweden.

Nur eingeschränkt nutzbar

Die neuen Clips sollen bis zu 15 Minuten lang sein. Spotify wird den Zugang aber einschränken. Die Clips sollen nur in einigen wenigen Ländern zu sehen sein, neben Schweden, den USA und Großbritannien auch in Deutschland. Sie sollen sowohl für Gratis-Kunden als auch für Abonnenten zugänglich werden.

Spotify bietet bisher schon 30 Millionen Musiktitel an. Vor einem Jahr waren schon einmal Videos veröffentlicht worden. Damals kam das Material vom Nachrichtensender BBC und von Comedy Central.

Mit dem aktuellen Schritt versucht Spotify, potenzielle Nutzer zu gewinnen und sie letztendlich der Konkurrenz wie Youtube oder Apple Music streitig zu machen.

Bekenntnis zum Basisgeschäft

Spotify bemüht sich darum, den Eindruck zu vermeiden, dass man sich nun aus dem Musik-Geschäft zurückzieht. „Musik wird immer das Wichtigste bleiben“, erklärte Spotify-Mitarbeiter Tom Calderone. Andererseits sei es der Sinn der neuen Aktion, den Nutzern zu vermitteln, dass Spotify mehr bietet als reine Musik.

Als Beispiele werden die Musik-Dokumentarfilmreihe „Landmark“, die Musik-Show „Rush Hour“ und eine Parodie mit Tim Robbins genannt. In einem späteren Schritt will Spotify weitere Comedy- und Trickfilm-Reihen produzieren lassen.

Spotify ist im Filmgeschäft nahezu gänzlich unerfahren. Ob es damit Youtube mit seiner Nutzerzahl von einer Milliarde ernsthaft ins Grübeln bringen kann, sei dahin gestellt. Doch der Ansatz, eigene Shows zu produzieren, ist definitiv ein richtiger erster Schritt in diese Richtung.

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.