Steve Jobs für Apple Watch und Health mitverantwortlich – Apple betreibt Gesundheitslabor

| 9:24 Uhr | 1 Kommentar

Das Time Magazine hat sich der jüngsten Apple Gesundheitsinitiative und der Apple Watch gewidmet und Apples Bestreben in diesem Segment durchleuchtet. Wie es scheint, hatte Apple Mitbegründer Steve Jobs deutlich mehr Einfluss auf Health und die Apple Watch als bisher angenommen.

apple_watch_test7

Der echte Grund, warum Apple die Apple Watch entwickelt hat

Bisher ist man allgemein davon ausgegangen, dass die Apple Watch das erste Produkt sei, welches unter Tim Cook als Unternehmenschef entwickelt wurde. Die Kollegen vom Time Magazine widmen sich dem Thema und halten ein paar interessante Aspekte bereit, die daraufhindeuten, dass Steve Jobs deutlich mehr Einfluss genommen hat, als bisher angenommen.

Tim Bajarin hat in den letzten Wochen Interviews mit Apple Mangern geführt, die bei der Entwicklung der Apple Watch mitgewirkt haben. Er wollte wissen, was die Motivation hinter der Apple Watch war. Auch wenn Apple mit diesem Produkt die Modewelt betrifft, ist der Kerngedanke der Watch ein anderer.

Während seiner Krebserkrankung verbrachte Steve Jobs viel Zeit bei Ärzten, in Krankhäusern und beschäftigte sich mit dem Gesundheitssystem. Dies beeinflusste nicht nur ihn selbst, sondern auch viele Apple Manager. Jobs war der Meinung, dass das Gesundheitssystem „kränkelt“. Er sah deutlichen Verbesserungsbedarf und wollte das System digitalisieren, insbesondere im Bezug auf Patientendaten und die Verbindung zwischen Patienten, Ärzten, Krankenkassen etc.

Blickt man auf die aktuelle Gesundheitsinitiative, so zeigt sich, dass es sich stark um Gesundheitsdaten und die Schnittstellen zu Ärzten dreht. Die Beziehung zu Ärzten sollte weniger frustrierend gemacht werden.

Although the Apple Watch came to market years after Jobs’ death, and it’s not clear that he even knew about the Watch, it does seem he was aware that a mobile device would be needed to enhance health monitoring. But given the Apple Watch’s exceptional health related tracking, monitoring and motivational functions, I am convinced he would be delighted with it. While fitness trackers are great, it takes something like the Apple Watch and a serious platform and ecosystem of compatible devices to deliver on things like HealthKit, ResearchKit and CareKit, all designed to create and gather the kind of information that could be used in monitoring users’ personal medical needs.

Auch wenn die Apple Watch Jahre nach dem Tod von Steve Jobs auf den Markt kam, ist davon auszugehen, dass das Produkt grundsätzlich auf seinen Mist gewachsen ist und er ein elektronisches Gerät entwickeln wollte, welches Menschen hilft, ihre Gesundheit zu überwachen. Auch wenn Fitness-Tracker „nett“ sind, bedarf es etwas wie die Apple Watch und eines Ökosystems (HealthKit, ResearchKit und CareKit), um echte Fortschritte erzielen zu können. Apple wird sich diesem Thema in den kommenden Jahren noch intensiv widmen.

Apple betreibt Gesundheitslabor

Bajarin hatte während seiner Recherche unter anderem die Möglichkeit, ein Apple Forschungszentrum zu besuchen, welches sich ausschließlich um Sport und Gesundheit kümmert. Dieses wird sechs Tage lang 12 Stunden am Tag betrieben und untersucht etliche Apple Mitarbeiter, egal welche sportlichen oder gesundheitlichen Voraussetzungen sie mitbringen. Unter anderem beschäftigen sich sieben Krankenschwestern mit den Untersuchungen. Das Labor umfasst auch eine Klimakabine, in der verschiedene Wetterbedingungen simuliert werden können.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • resomax

    „… ist davon auszugehen, dass das Produkt grundsätzlich auf seinen Mist gewachsen ist…“: was ist denn das für eine Formulierung?
    Schüleraufsatz oder Bild-Zeitung?

    10. Mai 2016 | 15:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.