FileMaker 15 ist da: Plattform für die Entwicklung maßgeschneiderter Apps mit Verbesserungen in Mobilität, Automation, Performance und Sicherheit

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

FileMaker 15 ist da. Rund ein Jahr nach der Präsentation von FileMaker 14 stellen die Entwickler das nächste große Update ihrer Software vor. Vielleicht werdet ihr es wissen, FileMaker ist ein Tochterunternehmen von Apple und konzentriert sich darauf Geschäftsabläufe zu optimieren. Wir möchten euch kurz auf Ballhöhe bringen, welche Verbesserungen FileMaker 15 mit sich bringt.

filemaker

FileMaker 15

FileMaker, Inc. gab heute die Veröffentlichung der neuesten Version seiner Entwicklungs-Plattform FileMaker 15 bekannt. Die neue FileMaker-Version optimiert die Grundlagen der Entwicklung maßgeschneiderter Apps durch neue Funktionen in den folgenden fünf Kernbereichen: Mobilität, Automation/Integration, Bedienbarkeit, Sicherheit und Leistung.

Die FileMaker-Plattform bietet alles Wesentliche für die Erstellung einer maßgeschneiderten App, die sich an den speziellen geschäftlichen Anforderungen einer Organisation orientiert und gleichzeitig flexibel ist, sich leicht integrieren lässt und auf iPad, iPhone, Mac, Windows und im Internet funktioniert.

Die neuen Filemaker 15 Features umfassen

  • Mobilität: Touch ID-Unterstützung versetzt Nutzer in die Lage, den Zugang zu ihren maßgeschneiderten Apps mittels Fingerabdruckerkennung zu sichern. 3D Touch-Unterstützung ermöglicht den schnellen Zugriff auf bestimmte Apps. Neue App-Erweiterungen bieten die Anpassung von Inhalten und Cloud-basiertes File-Sharing. Dank iBeacon-Unterstützung verarbeiten maßgeschneiderte Apps standortbasierte Daten und FileMaker WebDirect versetzt Kunden in die Lage, ein Mobiltelefon zu verwenden, um auf FileMaker-Apps über einen Webbrowser zuzugreifen.
  • Automation und Integration: Werkzeuge zur Zeitersparnis, wie in das Produkt integrierte Updates und die Möglichkeit, Schritte bei der Scriptbearbeitung direkt und mehrfach zu widerrufen, erleichtern das Arbeiten. Durch rot markierten Text können Problembereiche im Scriptarbeitsbereich leichter identifiziert werden. Der ESS-Adapter stellt Verbindungen zu zusätzlichen externen SQL-Datenquellen wie PostgreSQL und IBM DB2 her.
  • Bedienbarkeit: Die neuen grundlegenden Starter-Lösungen ermöglichen es, Kontakte, Bestände, Inhalte und Aufgaben zu verwalten. Das neue Web-basierte Hilfemenü liefert schnellere Ergebnisse bei der Suche nach benötigten FileMaker-Informationen und ist zudem herunterladbar. Die neu gestaltete Statussymbolleiste in FileMaker Pro verleiht maßgeschneiderten Apps einen frischen Look.
  • Sicherheit: Ein neues maskiertes Bearbeitungsfeld versteckt vertrauliche Informationen, die Benutzer nicht am Bildschirm anzeigen möchten. Proaktive Sicherheitswarnungen umfassen Benachrichtigungen, die angezeigt werden, wenn ein Benutzer versucht, eine Verbindung zu einem Host oder einer Website mit einem ungültigen Sicherheitszertifikat herzustellen. FileMaker Server unterstützt jetzt SSL-Zertifikate von neun häufig genutzten Anbietern sowie Intermediate-, subjectAltName- (SAN-) und Wildcard-Zertifikate.
  • Leistung: Dank Statistikprotokollierung für die längste Aufrufzeit können Verlangsamungen innerhalb der FileMaker-Plattform diagnostiziert werden. Die integrierte Statusleiste in Ausschnitten zeigt an, wenn Datenfilterung und -sortierung abgeschlossen sind. Dieser Vorgang wird jetzt getrennt von anderen Operationen durchgeführt, so dass Nutzer ihre Apps gleichzeitig weiter nutzen können.
  • Neue Lizenzierung für Teams: FileMaker stellt eine neue, einfachere Art für Teams ab fünf Benutzern vor, um FileMaker-Software zu lizenzieren. Jeder Benutzer kann auf FileMaker Pro (für Benutzerverbindungen), FileMaker Go oder FileMaker WebDirect zugreifen – alles wird auf FileMaker Server bereitgestellt, um die Informationen sicher in Echtzeit gemeinsam zu nutzen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.