Update in Kürze: Apple bestätigt iTunes-Bug, der vereinzelt Musik löscht

| 9:33 Uhr | 6 Kommentare

In den letzten Tagen tauchten vereinzelte Berichte innerhalb der Apple Community auf, mit denen Anwender davon sprachen, dass Musik von ihrer Festplatte gelöscht wurde, ohne dass hierfür eine Berechtigung erteilt wurde. Nun äußert sich Apple zu den Vorfällen und kündigt für kommende Woche ein Update an.

itunes122_logo

Apple kündigt iTunes Bugfix-Update an

Nachdem in den letzten Tagen vereinzelte Berichte bekannt wurden, dass iTunes Musik von Anwenern löscht, kümmert sich Apple intensiv mit der Materie.  Bislang kann der iPhone-Hersteller den Fehler jedoch nicht produzieren. In einem Statement gegenüber The Loop heißt es

„In extrem seltenen Fällen haben Anwender berichtet, dass Musik, die auf ihrem Computer gespeichert war, ohne Berechtigung gelöscht wurde“, sagte Apple. „Wir nehmen diese Berichte sehr ernst, da wir wissen, wie wichtig Musik für unsere Kunden ist und unser Team arbeitet intensiv daran, das Problem zu identifizieren. Bisher konnten wir diesen Fehler noch nicht reproduzieren. Wie dem auch sei, wir werden Anfang nächster Woche ein iTunes Update veröffentlichen, welches weitere Schutzmaßnahmen beinhaltet. Sollte ein Anwender von den Problemen betroffen sein, möge er bitte AppleCare kontaktieren“.

Apple arbeitet an einer Lösung. Die Tatsache, dass das Problem sehr selten ist, macht es für den Hersteller nicht einfacher. Ob Apple in der kommenden Woche iTunes 12.4 veröffentlicht oder ein kleineres 12.3.x Update, bleibt abzuwarten.

Kategorie: Mac

Tags:

6 Kommentare

  • MrUNIMOG

    Bestätigt Bug? Das Statement liest sich aber ganz anders… Dort steht was von bisher nicht reproduzierbar.

    14. Mai 2016 | 17:11 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    Ja, da steht: sie können es nicht reproduzieren und das Problem tritt nur in sehr wenigen Fällen (jaja, wir sind alle nur Einzelfälle) auf. Apple bestätigt also, dass Musik ohne Erlaubnis gelöscht wird.

    Trotzdem bietet man ein „Bugfix“ in der nächsten Version an.
    Man hat also eine Lösung für ein Problem, welches bestätigt, aber nicht reproduziert werden kann.
    Man möchte mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen aber verhindern, dass das Problem eintritt und Musik gelöscht wird.

    Vielleicht sollte Apple iTunes wirklich mal neu programmieren und gleich mal entschlacken. Würde gut tun…

    Its magic, its Apple.

    15. Mai 2016 | 15:16 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Man bestätigt, dass Kunden derartiges berichtet hätten.
      Ob diese Berichte nun auf einen tatsächlichen Bug oder vielmehr Anwenderfehler zurückzuführen sind, ist dem nicht zu entnehmen – die Nichtreproduzierbarkeit deutet eher auf letzteres.

      Folglich ist auch nicht gesagt, ob es sich beim kommenden um ein Bugfix-Update handeln wird.
      Wenn von „weiteren Schutzmaßnahmen“ die Rede ist, klingt das eher nach der Prävention von Anwenderfehlern.

      15. Mai 2016 | 18:24 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    genau.

    Von „Bugfixing“ schreiben ja auch nur die Tech-Medien

    16. Mai 2016 | 10:06 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Ja. Und damit interpretieren sie allesamt etwas in das Apple-Statement hinein, was definitiv nicht gesagt wurde.

      16. Mai 2016 | 17:56 Uhr | Kommentieren
  • Chami

    Genau so ein Problem hatte ich mit meinem iPhone 6s. War auf der Autobahn und hab mein iPhone immer mit dem Auto verbunden und höre so Musik vom iPhone. Nur für ne halbe Stunde in ne Raststätte was essen und als es weiter ging war iTunes auf dem 6s plötzlich komplett leer. War echt sauer drüber.

    16. Mai 2016 | 13:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *