Neue Touch ID Regel: Darum müsst ihr nach dem Aufwachen den Passcode eingeben

| 12:11 Uhr | 6 Kommentare

Mit dem iPhone 5S hat Apple seinen Fingerabdrucksensor Touch ID eingeführt. Dieser bietet eine komfortable Möglichkeit, iPhone und iPad zu entsperren und Einkaufe zu tätigen. Rund um Touch ID hat Apple verschiedene Regeln hinterlegt. So muss ein Anwendern zwingend nach dem Neustart oder wenn ihr das Gerät 48 Stunden lang nicht entsperrt habt, den Passcode eingeben.

iPhone-Passcode-250x317

Apple führt neue Touch ID Regel ein

Den Kollegen der Macworld ist in den letzten Wochen aufgefallen, dass Apple eine neue Touch ID Regel eingeführt hat. Die neue Regel besagt, dass der vier- bzw. sechsstellige Passcode eingegeben werden muss, wenn zwei Bedingungen eintreten.

Wenn ihr euer iPhone oder iPad in den letzten sechs Tagen nicht mit dem Passcode entsperrt habt und wenn ihr das iOS-Gerät innerhalb der letzten acht Stunden nicht mit Touch ID entsperrt habt, wird zwingend die Eingabe des Passcodes erforderlich.

Users (including this reporter) began noticing this change in the last several weeks, even though an Apple spokesperson says it was added in the first release of iOS 9. However, a bullet point describing this restriction only appeared in the iOS Security Guide on May 12, 2016, according to the guide’s internal PDF timestamp. Apple declined to explain the rationale for this restriction.

Solltet ihr beispielsweise euer iPhone eine Woche lang nicht mit dem Passcode entsperrt haben und legt ihr euch abends zum Schlafen hin, kann es am nächsten Morgen sein, wenn ihr länger als acht Stunden geschlafen habt, dass der Passcode erforderlich wird. Warum Apple genau dieses Sicherheitsfeature rund um Touch ID eingeführt hat, ist derzeit unklar.

Kategorie: iPhone

Tags:

6 Kommentare

  • MrT

    Vielleicht will man da vorbeugen, dass man mit professionell nachgemachten Fingerabdrücken das Handy ohne Wissen des Nutzers entsperren kann. Beispiel: Das Handy wurde beschlagnahmt, liegt nun tagelang rum und dann sollen „Forensiker“ sich an die Daten auf dem Handy her machen, so braucht man jetzt nicht mehr den „kopierten“ Fingerabdruck, sondern jetzt wird der Key verlangt.
    Zusätzliches Erschweren eben

    19. Mai 2016 | 12:30 Uhr | Kommentieren
    • Willow

      Genau deswegen.
      Wie man da selbst nicht drauf kommt.
      „Warum Apple genau dieses Sicherheitsfeature rund um Touch ID eingeführt hat, ist derzeit unklar.“ (Zitat aus dem Text)

      19. Mai 2016 | 12:49 Uhr | Kommentieren
    • Mike

      Klingt logisch, könnte gut sein.

      19. Mai 2016 | 14:20 Uhr | Kommentieren
  • Tom K.

    Quatsch. Die Forensiker benutzten doch bisher nicht den Fingerprint sondern hatten entweder die Möglichkeit mehrere Passcodes vor Löschung einzugeben bzw. sie konnten dieses Prozedere komplett umgehen. Ein Finger war mit Sicherheit nicht von Nöten.

    Apple will mehr Sicherheit und weiterhin Kunden, ein logischer Schritt. Wenn man es aber genau sieht, bringt es wohl rein gar nichts bezüglich dem wohl gelösten Verfahren des FBIs.

    19. Mai 2016 | 16:09 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Beim FBI ging es doch nur um die alten Modelle mit alter Firmware, für neue Geräte geht das nicht.

      19. Mai 2016 | 16:19 Uhr | Kommentieren
  • Tom K.

    Was heißt alte Firmware? Wenn man die 10malige Abfrage vor Löschung zurücksetzen kann ist es ein softwareseitiges Problem seitens Apple. Crypto und Co. bzw. Hardware sind unbetroffen.
    Da man aber nicht genau weißt, wie die indische Firma vorging könnte es natürlich auch sein, dass ein Hardwareellement dafür überlistet wurde. Es war aber mit Sicherheit nicht der Fingerprint.

    19. Mai 2016 | 18:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *