Tim Cook erklärt seine Strategie für Indien

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple-Chef Tim Cook reist diese Woche durch Indien. In zwei Interviews hat er sich über die Strategie seines Konzerns geäußert.

16970-14089-160520-Cook-l

Bisher keine iPhone-Fertigung in Indien geplant

Bisher hält Apples iPhone am indischen Smartphonemarkt einen Anteil von etwa zwei Prozent. Es ist noch viel zu tun, falls Apple den Marktführern Samsung und Micromax nahe kommen will. Allen voran müsste Apple die Preise senken, wenn der Hersteller in Indien erfolgreich sein möchte.

Im Interview mit The Hindu sagte Tim Cook, dass er von den indischen Mobilfunkanbietern ein sehr positives Feedback erhalten hätte. „Die Zusammenarbeit in technischer Hinsicht läuft bestens. Apple und die wichtigsten Mobilfunkanbieter arbeiten gut zusammen und garantieren damit, dass das iPhone in den Netzen unglaublich gut funktioniert“, so Cook im Gespräch mit The Hindu am Freitag.

Apple würde auch gern das inzwischen von der indischen Regierung verbotene Gebrauchtwaren-Programm fortsetzen. Der iPhone-Hersteller hatte früher gebrauchte und wieder aufbereitete Geräte nach Indien exportiert. Tim Cook sagte jetzt, Apple sei bereit, als Anreiz zusätzliche Garantien anzubieten, wenn man das Programm fortsetzen dürfte.

Was bisher definitiv nicht geplant ist, sei eine iPhone-Produktion in Indien. Das hätte die indische Regierung gerne. Bisher wird jedoch alles importiert, was an Apple-Ware über die indischen Ladentische geht. Andererseits stellten die beiden geplanten Niederlassungen in Bengaluru und Hyderabad einen ersten Schritt dar, um Apples Präsenz in Indien auszubauen, so der Apple-Chef.

Spezielles Indo-iPhone ausgeschlossen

Im Gespräch mit NDTV wurde es allgemeiner. Tim Cook gab zu verstehen, dass Apple ein umfassendes Konzept habe, wie man besser in den indischen Markt einsteigen möchte. Indien gehöre weltweit zu den fünf wichtigsten Märkten für den Konzern. Kein Wunder, könnte man sagen, schließlich sind hier die Wachstumsraten gemäß dem letzten Quartalsbericht mit die höchsten.

Der Konzern verhandle derzeit mit allen wichtigen Akteuren: Mit regional aktiven Mobilfunkanbietern, mit der Regierung und den verschiedenen Ministerien und mit möglichen Kooperationspartnern aus der Wirtschaft. Doch es gebe noch viele Hürden zu überwinden – rechtliche Hürden vor allem, aber Apple müsse auch noch viel Überzeugungsarbeit leisten, um geeignete Partner zu finden. Hier geht es beispielsweise um eine Zusammenarbeit mit dem Banken-Sektor, um Apple Pay auf die richtige Spur zu bringen.

Tim Cook wurde auch gefragt, ob es vorstellbar wäre, ein eigenes, speziell für den indischen Markt designtes iPhone zu entwickeln. So weit wollte der Apple-Chef nicht gehen. Er sagte nur, Apple wolle für seine bisherigen Produkte einfach besser Werbung machen.

Am Samstag steht noch ein Treffen mit dem indischen Premier Narendra Modi auf dem Programm.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.