Deutscher Filmpreis 2016: iPad Pro als digitales Skizzenbuch im Einsatz

| 18:36 Uhr | 0 Kommentare

Am vergangenen Freitag, den 27. Mai 2016, wurde zum 66. Mal der Deutsche Filmpreis Lola verliehen. Die Gala wurde von Jan Josef Liefers moderiert und zu den Preisträgerinnen und Preisträger gehören unter anderem Laura Tonke (Beste weibliche Hauptrolle), Peter Kurth (Beste männliche Hauptrolle), Ronald Zehrfeld (Beste männliche Nebenrolle), Markus Nestroy (Beste Kamera/Bildgestaltung), Cora Pratz (Bestes Szenenbild) und viele mehr.

filmpreis_ipad_pro

iPad Pro als digitales Skizzenbuch im Einsatz

Auch das iPad Pro hatte bei der Gala einen Auftritt. Ein Storyboard-Artist nutzte am vergangenen Freitag die Chance, die Filmstars auf dem roten Teppich und beim Gala-Abend mit einem iPad Pro und Apple Pencil auf künstlerische Weise einzufangen. Dabei konnte Axel Eichhorst jeweils eine Szene während des Blitzlichtgewitters zu Beginn und im Laufe der Preisverleihung auf dem iPad illustrieren. Entstanden sind dabei kleine Kunstwerke, die durch Einsatz der App Procreate zusätzlich in Videos festgehalten wurden.

Das eingebundene Video spiegelt die Szenerie des Blitzlichgewitters auf dem roten Teppich wider:

  • Steven Gätjen (Berichterstattung Livestream vom Roten Teppich „FredCarpet“)
  • Marie Bäumer (Gast)
  • Heike Makatsch (Gast)
  • Diane Kruger (Laudatorin Beste männliche Hauptrolle)
  • Elyas M‘Barek  (nahm die Lola für FACK JU GÖHTE 2 als „besucherstärkster deutscher Film des Jahres“ entgegen)

Hintergrundinfos

Der Künstler

Axel Eichhorst ist Storyboard- und Conceptartist in der Filmindustrie (seit 1998, wirkte in Filmen wie “Inglourious Basterds“, “Monuments Men“, “Cloud Atlas“, “Anonymous“ mit). Ursprünglich Bildender Künstler mit Kunst- und Filmstudium.

Die Werkzeuge & der kreative Prozess

Der Illustrator nutzt das Apple iPad Pro 12,9″ in Zusammenspiel mit dem Apple Pencil. Der Apple Pencil reagiert auf Neigung und Druck, so dass der Künstler unterschiedliche Effekte wie mit richtigen Pinseln zeichnen kann. Die pixelgenaue Präzision gibt ihm dabei völlig neue kreative Möglichkeiten. Als Zeichenprogramm auf dem iPad nutzt der Künstler die App Procreate, Gewinner des Apple Designawards und eine der leistungsstärksten Apps zum Zeichnen, Malen und Illustrieren. Das Programm beinhaltet 128 geniale Pinsel, eine Leinwandauflösung von bis zu 16K x 4K und 250 Ebenen zum Wiederherstellen und Wiederholen von Aktionen. Die einzelnen Elemente der Zeichnung werden auf verschiedenen sogenannten Layern gezeichnet und abschließend zu einer Gesamtkomposition zusammengefügt.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *