British Airways schwört auf das iPad

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple konzentriert sich in letzter stärker denn je auf Unternehmenskunden. So ist das Unternehmen unter anderem Kooperationen mit IBM, Cisco und SAP eingegangen. So entwickeln Apple und IBM beispielsweise mobile Apps für bestimmte Business-Segmente. The Indepent umschreibt, wie das iPad bei der Fluglinie British Airways zum Einsatz kommen.

97_ipad_pro_test_7

Das iPad im Einsatz bei British Airways

Das iPad wird von immer mehr Unternehmen eingesetzt und so nutzt auch British Airways mittlerweile das iPad. Nicht nur bei Piloten, auch in weiteren Unternehmensbereichen kommt das Apple Tablet zum Einsatz. David Phelan von The Independant begleitete die Piloten von British Airways und hielt seine Eindrücke fest.

So findet vor jedem Flug ein Treffen zwischen den Piloten, der Crew und weiteren von dem Flug betroffenen Mitarbeitern statt. Bei diesen sogenannten Briefings wird über die Wetterbedingungen, Anzahl der Passagiere, Gewicht etc. gesprochen. Während des Meetings kommen bereits etliche iPads mit den entsprechenden Informationen zum Einsatz.

There are plenty of iPads on board. As the pilot, Captain Spencer Norton, revealed, “I used to have to carry two huge bags of manuals and charts, now I have every chart in the world on my iPad. We’re taking this a step further – the iPad will be connected to the aeroplane and be able to talk directly to the plane so we’ll get live data.”

Bis dato musste der Pilot Spencer Norton immer zwei riesige Taschen mit Unterlagen und Dokumenten mitführen. Nun setzt er auf das iPad, welches alle flugrelevanten Informationen, Anflug- und Streckenkarten etc. beinhaltet. Darüberhinaus werden die iPads auch mit der Bordelektronik verbunden, um Daten in Echtzeit zu erhalten. Dadurch sollen Verzögerungen und Standzeiten minimiert werden.

Bisher erhielten Piloten wichtige Informationen zu einem bestimmten Flug als Ausdruck mit an die Hand, so dass eine „Zettelwirtschaft“ im Cockpit herrschte. Dies wird nun elektrisch erledigt. Die Tatsache, dass Zeit und Gewicht gespart wird und Ausdrucke nicht mehr erforderlich werden, spart bares Geld.  1 Tonne Kerosin wird so auf Langstreckenflügen weniger verbraucht.

Doch nicht nur die Piloten setzen auf iPads, auch die Kabinenbesatzung nutzt das iPad, um zum Beispiel Passagierlisten zu verwalten. So ist schnell ersichtlich, welche Wetterbedingungen während des Fluges herrschen, wann mit Turbulenzen zu rechnen ist und welche Passagiere möglicherweise Anschlussflüge haben. Aber auch Kunden mit besonderen Essenswünschen etc. sind verzeichnet.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.