iPhone 7: Analysten rechnen mit steigenden iPhone-Verkaufszahlen

| 8:57 Uhr | 0 Kommentare

Zum letzten Quartal meldete Apple erstmals in der iPhone-Geschichte ein rückläufiges Wachstum. Die Zeiten der Rekorde scheinen vorbei, doch es finden sich auch Gegenstimmen. So der BMO Capital Markets Analyst Tim Long. Das iPhone 7 könnte im September den bisherigen Rekord brechen.

bmo

Dieser liegt bei rund 75 Millionen iPhones. Longs Argument für den anstehenden neuen Rekord lautet: Viele bisherige iPhone-Nutzer haben sich lange kein Neugerät mehr gekauft. Long belegt das in Zahlen:

Zur Markteinführung des iPhone 6 besaßen 23 Prozent der Nutzer ein mindestens zwei Jahre altes iPhone. Beim iPhone 6s fiel dieser Anteil auf 19 Prozent. Aktuell steht er wieder bei 25 Prozent.

Der Experte konstatiert weiter: 17 Prozent der iPhone-Nutzer kaufen sich jedes Jahr das neueste Modell. 58 Prozent behalten ihr Gerät zwei Jahre lang und schlagen dann wieder zu und 22 Prozent tun das nach drei Jahren. Der kleine Rest wartet noch länger.

Jeder Vierte will ein neues

Somit kommt Long auf die Zahl von 25 Prozent der aktuellen iPhone-Besitzer, die sich im kommenden Herbst wieder ein Neugerät gönnen werden. 25 Prozent entsprechen 120 Millionen Geräten. Zuzüglich noch eine – von Long nicht näher bestimmte – Zahl an Neukunden.

Wie gesagt: der bisherige Verkaufsrekord liegt bei rund 75 Millionen iPhones. Ob Apple im September so extrem zulegen wird wie hier dargestellt, scheint fraglich. Andererseits verleiht Longs Grundgedanke den sonst eher zurückhaltenden Prognosen der Analysten eine neue Perspektive. Es wird schon was dran sein. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *