Eddy Cue und Jimmy Iovine sprechen über Apple Music

| 21:33 Uhr | 5 Kommentare

Apple Music gehört zweifelsfrei zu den Highlights der WWDC 2016 Keynote. Der Musik-Streaming war im letzten Jahr solide gestartet, doch schnell zeigte sich, dass noch nicht alles rund lief. Die Menüführung war zum Beispiel gewöhungsgedürftig. Im Rahmen der gestrigen Keynote hat Apple ein komplett überarbeitetes Apple Music gezeigt, welches ein deutlich klareres Design aufweist und logischer zu bedienen ist.

apple_music_design_neu

Cue, Iovine, Reznor und Kondrk im Interview

Rund um die WWDC haben vier Apple Manager dem Billboard Magazin ein gemeinschaftliches Interview gegeben, auf das wir euch kurz hinweisen möchten. Apple Senior Vice President of Internet Software and Sevices Eddy Cue, Vice President of Content and Media Apps Robert Kondrk, Apple Music Chief Creative Officer Trent Reznor und Jimmy Iovine haben Rede und Antwort gestanden.

Apple blickt mittlerweile auf 15 Millionen Apple Music Abonnenten. Auch wenn der Hersteller nicht angibt, wieviele Nutzer aus der kostenlosen Testphase zum kostenpflichtigen Abo wechseln, scheint Eddy Cue mit den Abonnentenzahlen sehr zufrieden zu sein. In dem Interview geht es unter anderem um die Bedeutung von Beats 1, um Musik-Downloads, Apples Rolle in der Musik-Branche und vieles mehr. In Sachen Musik-Download und den Gerüchten, dass Apple den Verkauf stoppen wird, heißt es von Eddy Cue.

There’s no end date, and as a matter of fact, they should all be surprised and thankful to the results that they’re seeing because our music iTunes business is doing very well. Downloads weren’t growing, and certainly are not going to grow again, but it’s not declining anywhere near as fast as any of them predicted or thought it would. There are a lot of people who download music and are happy with it and they’re not moving towards subscriptions. We talked about subscriptions bringing a lot of new customers in, people who have never bought music. And if you look at Apple’s music revenue on a quarterly basis, because of subscriptions and because of sales, it’s now higher; it’s actually growing, which is great for the labels.

Das neue Design von Apple Musik sowie die verbesserte Bedienung werden dem Streaming-Dinst einen neuen Schub verleihen.

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • Andrew

    Finde das Desgin um ehrlich zu sein eher nicht so super. Wirkt aktuell eher ziemlich langweilig und wenig stylisch..

    14. Jun 2016 | 22:05 Uhr | Kommentieren
  • MrKeksi

    Ich finde die neue 🎧 App auch nicht so überzeugend. Ich komme mir vor als wäre ich jemand der eine Brille bräuchte. Klar, es ist sicherlich besser wenn man 🏃 geht das man dafür überdimensionale Tasten 🎹 Und Schriften braucht aber so sieht es unschön aus.

    Auch so gefällt mir das neue Design von iOS 10 nicht. In der Musik ab, im Reiter über mich, gibt es oben rechts noch das alte, schöne, flat Platzhalter Profilbild. Die neuen Platzhalter mit dem 3D Schatten passt überhaupt nicht zum Rest. Auch so wurde viel zu viel mit Schatten rumgespielt.

    Ach und die größten Design Fehler sind zum einen der Blur Hintergrund wenn man einen Ordner öffnet. Viel zu grell und nutzlos. Und zum anderen wird jetzt alles so rund. Besonders im Kontrollcenter und der Heute Übersicht. Naja meine Meinung.

    14. Jun 2016 | 23:59 Uhr | Kommentieren
  • Sven68

    Hey, es ist die erste Entwickler (!)-Beta von iOS 10 , da kann und wird sich bis zum Release sicher noch etwas tun.

    15. Jun 2016 | 9:00 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Das neue Design geht absolut in die richtige Richtung. Klar, frisch, übersichtlich und reduziert. Nicht das Überladene das man heutzutage leider an zu vielen Stellen vorfindet. Ich hoffe dass diese Designsprache in weitere Apps Einzug findet. DAS ist wieder das klare und übersichtliche „it just works“ Gefühl dass Apple seit einiger Zeit vermissen ließ.

    15. Jun 2016 | 10:06 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    Marketing:
    Der beste Streaming-Dienst der Welt wurde komplett re-designed und ist nun der bestebeste Streaming-Dienst der Welt.
    .
    .
    Realität:
    User: „Boah was ne Scheisse, absolut unlogisch, buggy und sinnfrei“… Hersteller: „Wir müssen den verkackten Mist richten!“
    .
    .
    Marketing können sie ja bei Apple… das muss man ihnen lassen 🙂

    15. Jun 2016 | 10:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *