Spotify will verstärkt auf Werbung setzen

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Spotify ist ein klasse Musik-Streaming-Dienst. Der Anbieter hat nur ein Problem, er verdient kein Geld. Ganz im Gegenteil: Spotify verbrennt Tag für Tag Geld. Das Unternehmen blickt auf 30 Millionen zahlende Abonnenten und insgesamt über 100 Millionen aktive Nutzer. Somit nutzen über 70 Millionen Anwender das kostenlose und werbegestützte Spotify Free. Geld verdienen kann Spotify damit bislang noch nicht.

spotify_logo

Spotify will verstärkt auf Werbung setzen

Mit seinen 30 Millionen Abonnenten ist Spotify Marktführer. Apple Music ist beispielsweise im Juni 2015 gestartet und verzeichnet mittlerweile 15 Millionen zahlende Kunden. Während Spotify früher oder später mit seinem Dienst Geld verdienen will bzw. muss, kann Apple entspannter mit der Situation umgehen. Klar, Apple will auch kein Geld verschenken, allerdings sieht das Unternehmen Apple Music als Bestandteil seines Ökosystems und möchte eher die Hardware-Verkäufe ankurbeln und Nutzer binden.

Jeff Levick, Chief Revenue Officer bei Spotify und somit verantwortlich für die Umsätze, hat sich gegenüber dem Wall Street Journal zur Ausrichtung des Unternehmens geäußert. Ein Ansatzpunkt, um das Unternehmen auf Kurs zu bringen, ist es, das Werbegeschäft auszubauen. So will sein Unternehmen das Angebot an Anzeigemöglichkeiten ausbauen, neue Mitarbeiter hierfür einstellen und größere Werbepartner akquirieren.

Früher sei es das Ziel des Unternehmens gewesen, Spotify Free Nutzer zu zahlenden Abonnenten zu machen. Regelmäßig bietet Spotify Promo-Aktionen an, bei denen Nutzer drei Monate lang Spotify Premium für 0,99 Cent nutzen können. Hat sich der Nutzer erst einmal an Premium gewöhnt, könnte dieser auch bereit sein, die 9,99 Euro pro Monat zu zahlen. Bei mehr als 70 Millionen Spotify Free Nutzern, gibt es allerdings ein enormes Umsatz-Potential in diesem Segment, und das soll mit Werbung realisiert werden.

Um sich besser in die Lage des Nutzers versetzen zu können, hat Spotify seine Mitarbeiter aufgefordert, fünf Tage lang das kostenlose und werbegestützte Spotify Free zu nutzen. Wir sind gespannt, wie sich das auf die Strategie und das Spotify-Erlebnis auswirken wird.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.