Apple entwickelt iMessage in iOS 10 zu eigener Plattform

| 20:08 Uhr | 0 Kommentare

In iOS 10 erwartet uns eine aufgefrischte Nachrichten-App. Große Emoji, ein bildschirmfüllendes Feuerwerk, Sticker und viele weitere Gimmicks erhellen das Display. Das bevorstehende Update besteht jedoch nicht nur aus kosmetischen Effekten. Die größte Änderung hat Apple hinter der Kulisse vorgenommen. So hat sich Apple entschiedenen, die Nachrichten-App als Plattform zu positionieren und öffnet die App für Drittanbieter-Entwickler.

iso_10_nachrichten

Die Nachrichten-App als Plattform

Mit der Öffnung der Nachrichten-App für alle Entwickler entstehen zahlreiche neue Möglichkeiten. Während der WWDC Präsentation konnten wir bereits einen kleinen Ausblick auf zukünftige Erweiterungen werfen. Beispielsweise kann mit der JibJab-Erweiterung über Nachrichten eine e-Card erstellt, versendet und angezeigt werden.

Der Vorteil von solchen Erweiterungen ist die zentrale Verarbeitung der zusätzlichen Funktionen. Ohne die neue Einbindung, müsste zunächst die entsprechende App gestartet werden, um später das erstellte Werk über die Teilen-Funktion an die Nachrichten-App zu übergeben. Im ungünstigen Fall muss der Empfänger anschießend eine Webseite besuchen um die besonderen Grüße zu sehen. 

Das neue System kann die neuen Inhalte aufgrund der Integration innerhalb der Konversation erstellen und darstellen. Ein schneller reibungsloser Vorgang ist das Resultat. Der Vorteil für Apple liegt bei der zentralen Position des Ablaufes, keine externen Dienste oder Webseiten unterbrechen das eigene Ökosystem. Mit der neuen Schnittstelle wird nicht nur die Handhabung vereinfacht, sondern auch die Suche nach kompatiblen Apps, die über den App Store komfortabel bezogen werden.

Kreativität ist gefragt

Die Einsatzmöglichkeiten sind nicht auf optische Grußkarten oder lustige Animationen beschränkt. Apple zeigte zum Beispiel auch, dass ein Geld-Transfer mit Apple Pay über die Nachrichten-App vollzogen werden kann.

Die Möglichkeiten für Entwickler sind groß, müssen sich jedoch an Apples-Richtlinien messen. Diese sollen die Hardware-Integrität, sowie Nutzer-Sicherheit gewährleisten. Wenn uns der App Store eines in den vergangen 8 Jahren gezeigt hat, ist es die beeindruckende Kreativität, die in den Entwicklern schlummert – Und genau hier setzt Apples offene Plattform der Nachrichten-App an, um in Zukunft gegen die Konkurrenz, wie Facebook Messenger oder WhatsApp gewappnet zu sein. (via Macworld)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.