Apple plant Service-Zentren zur iPhone-Display-Reparatur in Russland

| 20:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple muss sich in jedem Land den örtlichen Bedingungen anpassen und sich auf individuelle Umstände einstellen. Dies hat zur Folge, dass der iPhone-Hersteller darüber nachdenkt, in Russland eigene Reparatur-Zentren zu errichten. Diese Überlegungen haben jedoch einen ganz bestimmten Grund.

iphone_se_test_14

Nach Klage: Apple plant eigene Reparatur-Zentren in Russland

Apple wird in Russland verklagt. In der Klage heißt es, dass Apple die Produkte nicht ausreichend „unterstützt“. Dmitry Petrov wirft Apple vor, dass Apple und seine Partner in Russland nicht entsprechend ausgerüstet sind, um iPhone-Display-Reparaturen durchzuführen. Vielmehr habe man bei seinem iPhone die Display-Reparatur verweigert. Zudem habe er kein Geld von Apple erhalten, um die Reparatur extern durchführen zu können.

Den iPhone Service-Zentren in Russland fehlt eine bestimmte Kalibrierungsmaschine, mit denen das Display bei aktuellen iPhone-Modellen getauscht werden kann. Auch wenn es noch kein Urteil gibt, scheint Apple im vorauseilendem Gehorsam darüber nachzudenken, Reparatur-Zentren in Russland einzurichten, um zukünftigen Klagen aus dem Weg zu gehen.

Für gewöhnlich bietet Apple im Schadensfall ein Austauschgerät an. Kompliziert wird es, wenn Kunden dieses Angebot nicht annehmen und stattdessen auf die Reparatur bestehen, so wie im Fall von Petrov. Bis dato hat sich Apple nicht offiziell zu der Angelegenheit geäußert.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.