Wir warten auf das MacBook Pro 2016 – Mac-Marktanteil stagniert – Lenovo macht sich lustig

| 16:11 Uhr | 5 Kommentare

Wir warten auf das Christkind bzw. auf das neue MacBook Pro 2016. Ursprünglich hatten wir die Hoffnung, dass Apple das neue MacBook Pro zur WWDC 2016 vorstellen wird. Doch schon vor der Konferenz zeichnete sich ab, dass dies nicht der Fall sein wird und so müssen wir uns vermutlich bis zum Herbst gedulden.

mbp2016_konzept_oled_3

Neues MacBook Pro 2016 für Herbst erwartet

In diesem Jahr hat Apple bislang innerhalb der Mac-Familie dem 12 Zoll Retina MacBook ein Leistungs-Update spendiert und minimale Veränderungen beim MacBook Air vorgenommen. MacBook Pro, iMac, Mac mini und Mac Pro blieben bislang unberührt.

Dies dürfte sich im Herbst ändern. Wir erwarten unter anderem ein deutlich überarbeites MacBook Pro. Wir gehen davon aus, dass Apple dem Gerät ein neues Design, ein neues Innenleben sowie neue Features spendiert. Unter anderem ist die Rede von einer OLED-Leiste (hier das passende Konzept), die die bisherigen Funktionstasten ersetzen soll. Zudem wurde bereits über Touch ID spekuliert.

Auch neue iMacs erwarten wir noch für dieses Jahr. Beim iMac wird Apple unseres Erachtens in erster Line unter der Haube nachbessern und das Design unverändert lassen. Ob es auch neue Mac mini und Mac Pro geben wird, bleibt abzuwarten.

Mac-Marktanteil stagniert

Die Analysten von Gartner haben sich mit den Computemarktanteilen im zweiten Quartal 2016 beschäftigt. Glaubt man den Zahlen, so sanken die Computerverkäufe weltweit um 5,2 Prozent. Lenovo ist vor HP, Dell und Asus nach wie vor die Nummer 1.

gartner_mac_q2_2016

Auf Platz 5 folgt Apple. Gartner geht davon aus, dass die Mac-Verkäufe um 4,9 Prozent von 4,793 Millionen auf 4,559 Millionen gesunken sind. Der Marktanteil soll mit 7,1 Prozent gleich bleiben. Zwar hat Apple in diesem Jahr schon das neue MacBook 2016 vorgestellt. Ein Gerät für die breite Masse ist dieses jedoch nicht. MIt der Vorstellung des MacBook Pro 2016 sowie iMac 2016 im Herbst dieses Jahres dürfte neuer Schwung in die Angelegenheit kommen.

Lenovo scherzt

Thematisch passend noch der Hinweis auf den neuen Lenovo-Werbespot bei dem klassische Apple Vorurteile bedient werden und das MacBook mit dem 2-in-1 Notebook Yoga 900S verglichen wird.

Kategorie: Mac

Tags: ,

5 Kommentare

  • Bernhard Prawer

    Ich bemängele bei Apple das sie seit 2012 ihre MacBook Hardware nicht mehr aktualisiert haben. Außerdem kann ich im Moment nicht nachvollziehen, was denn genau jetzt Apple im Herbst auf den Markt bringen will. Der Grund für die Stagnation liegt klar auf der Hand. In Sachen IPad und MacBook ist Stillstand eingekehrt. Kein Wunder das Lenovo, Dell , Acer etc. im Moment ganz vorne liegen. Ich bin mal sehr gespannt was uns Apple im Herbst aus dem Hut zaubern will.

    16. Jul 2016 | 13:43 Uhr | Kommentieren
    • Sven77

      Hast Du vier Jahre lang geschlafen und die Upgrades der MacBook Familie verschlafen?

      16. Jul 2016 | 14:28 Uhr | Kommentieren
  • Walter Bernhard

    Den Rekord in Viren Meldungen wir Apple niemals brechen. Wie viele waren es noch gleich bei PC?

    20. Jul 2016 | 18:16 Uhr | Kommentieren
  • Kati

    Die Stagnation ist für mich persönlich ganz gut zu erklären und kann mich nur der Meinung von @BernhardPrawer anschliessen.
    Mein MB aus dem Jahr 2008 (!) hat dieses Jahr den Geist aufgegeben. Obwohl ich seit 2001 mit Apple Rechnern arbeite habe ich diesmal nicht zu einem MB gegriffen. Zum einen sind die ‚Dinger‘ vom Design her langweilig geworden, zum anderen gibt’s inzwischen deutlich innovativere Geräte mit denen sich einfach mehr machen lässt (wie mit meinem Surface Pro).
    Hinzu kommen für mich persönlich die immer schlechter werdende Software. OSX (oder neuerdings macOS) wird immer mehr der Masse zugeschnitten, statt dem Profianwender.
    Ich war jahrelang bei Apple Rechner geblieben, weil diese das tun sollten wofür sie da waren: zuverlässig funktionieren. Mit jedem neuen OSX gab’s neue Probleme, vieles wurde verschlimmbessert (und viele Funktionen konnte ich auch gar nicht nutzen aufgrund meiner damaligen veralteten Hardware). So blieb ich bis zuletzt bei SnowLeopard. Das funktionierte noch so wie man es erwartet hat. Die Hardware neuer Macs lebt offensichtlich noch immer vom alten Ruf, kann ich aber nicht bestätigen: 3 von 5 Macbooks meiner Arbeitskollegen mussten im Zeitraum von 2 Jahren (!) zur Reparatur gebracht werden. Sowas kannte ich von Apple Computer gar nicht.
    Die Qualität scheint nicht auch bei Apple also nicht mehr die selbige zu sein, wie sie einmal war.
    All diese Gründe haben mich letztlich dazu gebracht, was ‚anderes‘ auszuprobieren.
    Die Programme mit denen ich arbeite (Photoshop, Illustrator & InDesign) funktionieren auf auf Windows Plattform genau so wie auf OSX. Stand heute reizt mich momentan nix auf ein Apple System zurückzukehren.

    11. Aug 2016 | 14:43 Uhr | Kommentieren
  • Wolfgang Krause

    bisher bin ich mit Apple MacBook Pro 2009 sehr zufrieden, mit der neuesten Version MacOS Sierra fühle ich mich abgehängt. Als User von Apperture war es das erste mal das Apple den Kunden im Regen stehen lies. Mit Sierra geschieht das im Bereich Foto ein zweites mal. Das ein OS irgendwann einen Schnitt machen muss, verständlich, mein MacBook Pro ist sieben Jahre perfekt gelaufen, mit jedem neuen OS.

    Es wird auch weiter laufen, mit SSD und 8 GB Memory ausreichend Leistungsstark, schade das Apple uns jetzt im Bereich Photo hängen lässt.

    21. Sep 2016 | 15:40 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *