Video zeigt iPhone 7 Gehäuse ohne Kopfhöreranschluss

| 9:15 Uhr | 8 Kommentare

Woran erkannt man, dass wir uns einer neuen iPhone Generation nähern? Richtig, Es tauchen immer mehr Komponenten auf und die Gerüchte rund um die kommende iPhone Generation intensivieren sich. Da macht auch das iPhone 7 keine Ausnahme. Nachdem wir euch kürzlich die vier Farben des iPhone 7 Gehäuses gezeigt haben, taucht nun ein Video zum iPhone 7 Gehäuse auf.

iphone7_leak_gehaeuse_video

iPhone 7 Gehäuse im Video

In den letzten Tagen sind bereits verschiedene Fotos aufgetaucht, die das mutmaßliche Gehäuse des iPhone 7 zeigen. Nun taucht ein kurzes Video auf, auf dem das iPhone 7 Gehäuse zu sehen ist.

Das Video spiegelt die Gerüchte der letzten Wochen wieder. Wir sehen unter anderem die Rückseite des Gerätes mit einem neuen Design für die Antennenstreifen. Apple verzichtet augenscheinlich auf die Querstreifen und setzt nur noch auf Antennenstreifen entlang der Gehäusekante. Zudem ist eine größere, leicht aus dem Gehäuse herausragende Aussparung für die Kameralinse zu sehen, die weiter in die obere linke Ecke gewandert ist. Dies deutet auf einen größeren Kamerasensor hin.

Die bisher augetauchten Fotos haben nur selten die Unterseite des Gehäuses gezeigt. In dem eingebundenen Video ist diese zu sehen. Es ist eindeutig zu erkennen, dass das hier gezeigte Gehäuse auf eine Aussparung für den klassischen Kopfhörer verzichtet. Dies passt zu den Gerüchten der letzten Wochen. Es heißt, dass Apple auf den klassischen Klinkenanschluss verzichtet und stattdessen auf Bluetooth- und Lighning-Kopfhörer setzt.

Kategorie: iPhone

Tags:

8 Kommentare

  • MrT

    Hoffentlich ist bald September und wir wissen endlich, wie das neue iPhone aussehen wird… man kann die täglichen unscharfen Fotos und Videos schon gar nicht mehr sehen!
    .
    Zum Thema Apple und Kopfhörer: Das ist die gleiche Story wie „Apple und sinkende Verkaufszahlen“:

    – Die Leute: WIR WOLLEN KEINE GRÖSSEREN IPHONES!
    – Apple: Hier sind größere iPhones
    – Die Leute: WIR WOLLEN KEINE DÜNNEREN IPHONES! WIR WOLLEN MEHR AKKU
    – Apple: Hier sind dünnere iPhones
    – Die Leute: WIR WOLLEN DEN ALTEN KOPFHÖRERANSCHLUSS! LIGHTNING IST DOOF!
    – Apple (wohl): Hier ist ein iPhone mit proprietären Kopfhöreranschluss

    15. Jul 2016 | 11:04 Uhr | Kommentieren
    • Jack68

      Naja, das iPhone 6 wurde wohl vor allem deshalb ein Erfolg, gerade WEIL die Leute größere iPhones wollten.

      15. Jul 2016 | 11:38 Uhr | Kommentieren
    • Tefte

      – Die Leute: WIR WOLLEN KEINE GRÖSSEREN IPHONES:
      ——————–> Kann ich nicht bestätigen. Obwohl. JAIN. Viele waren erst dieser Meinung die ich kenne, mittlerweile haben sie den Drang nach einem größeren iPhone oder haben es sich schon geholt! Zudem gibt es doch zu dem iPhone Plus noch das Normale oder das SE!

      – Die Leute: WIR WOLLEN KEINE DÜNNEREN IPHONES! WIR WOLLEN MEHR AKKU:
      ——————–> Jop, aber dann kommen die Leute an und finden es zu dick, zu schwer. Die Akkutechnik schreitet langsam voran, sodass Akkus kleiner werden bei langsam steigender Kapazität. Aber ja, bei einem Gewissen Dickenmaß muss schluss sein.

      – Die Leute: WIR WOLLEN DEN ALTEN KOPFHÖRERANSCHLUSS! LIGHTNING IST DOOF!
      ——————–> Ich wüsste nicht wann ich den Anschluss mal genutzt habe. Bin Fan von Bluetooth. Besonders beim Sport nervt die Kabelei, nimmt man da nicht lieber einen kleinen zarten und leichten iPod nano? Lieber so viele Anschlüsse wie möglich einsparen und das Teil super wasserdicht bekommen.

      15. Jul 2016 | 11:44 Uhr | Kommentieren
  • Robert Berger

    MrT – gut auf den Punkt gebracht!

    Apple fehlt es völlig an der Innovationskraft – leider.

    Alles was jetzt kommen dürfte ist eigentlich überflüssig. Ich teste IOS 10 seit der 1. Beta, es sind Funktionen drinnen die es bei Android seit Jahren (!!) gibt und die tw. nicht gut umgesetzt sind. Aber es ist Beta, daher mal abwarten.

    Was ich bemerke ist ein Einbruch der Performance auch im macos Beta, die Grafiktreiber gehen wesentlich schlechter, insgesamt ca. 20% schlechtere Performance overall. Vielleicht auch eine Methode neue Geräte zu verkaufen – einfach über das OS Bremsen einzubauen……

    macos hat Siri, gut, nett, aber nicht notwendig, ansonsten nur Pillepalle Änderungen.

    Meine Hauptkritiken sind vor allem „Design before Function“ Fehler die Apple macht:

    – die neuen Keyboards sind ein Albtraum für Schnell- und Vielschreiber da der Anschlag viel zu hart ist – das gilt für das externe mit Blutooth genau so wie die am MacBook 12″ – ein völliges No-Go für den Kauf eines neuen MacBook Air wenn dieses miese Keyboard drauf ist. Bei über 5000 Anschlägen die wird so durchschnittlich am Tag machen ist das ein Horror für die Gelenke in den Fingern.

    – USB-C Anschluss als einziger Anschluss -> das Teil macht Probleme in der Praxis wenn man externe Geräte betreibt im Office (Monitor, Tastatur etc.) – es geht einfach nicht immer, Wake up geht nicht immer etc. – dafür hat aber kein User Zeit. Sollte dieser Blödsinn mit nur einem USB-C Anschluss auch bei den MacBook Air´s kommen, dann wird das ein No-Go für den Neugerätekauf für unser Unternehmen (wir arbeite fast alle auf MBA und iMac´s)

    – MagSafe Anschluss – dieser ist einfach genial und hat in unserem Unternehmen viele Computer „gerettet“ – warum will Apple den ebenfalls durch den USB-C ersetzen? Nur damit die Geräte noch dünner werden? Das will aber niemand bei uns im Haus (ca. 40 Leute) – alle sind mit den Formfaktoren der MBA zufrieden.

    – Ende des MacBook Air Systems – warum? Dieses Gerät gehört ausgebaut, z.B. als 15″ oder sogar als 17″ Gerät, mit selben Formfaktor und eher noch mehr Anschlüssen und Akkulaufzeit. Es gehört ein Retina display rein, SSD bis 1 TB und Akku für 16h oder mehr. Und das selbe gute Keyboard wie heute – keinesfalls das neue Keyboard (siehe oben).

    Das sind die Kritikpunkte die ich an Apple habe – nehmt bitte nicht die guten, nahezu optimalen Punkte raus sondern lasst uns die und erweitert die Linien, dann kaufen wir wieder.

    Liebe Grüße!

    Robert

    15. Jul 2016 | 12:12 Uhr | Kommentieren
    • iArnold

      @Robert

      Tja Robert, du repräsentierst die Anliegen eines Unternehmens, die machen wahrscheinlich nicht so viel aus wie der private Nutzer. Und da ist es eben so, dass nicht wirklich viele Peripherie usw anstecken. Ich zB weiß nicht, wann ich an mein gutes altes MacBook Pro 2011 einen USB Stick angesteckt habe. Ich lade ab und an mein iPhone dran, das war es dann aber auch.

      Die andere Frage für mich ist, wann Apple beim USB Kabel für iPhone iPad auf USBC wechseln wird, um alles auch an die neuen Macs anzupassen.

      15. Jul 2016 | 13:06 Uhr | Kommentieren
      • MrT

        @iArnold Natürlich ist das alles Sache jedes einzelnen Benutzers.
        An meinem MacBook hängt zb.
        – MagSafe-Anschluss
        – Ehernet-Adapter
        – DisplayPort für Cinema-Display
        – USB-Anschluss für Cinema-Display
        – Ladekabel für Android-Handy
        .
        .
        aktuell frei: Kopfhörer, HDMI und SD-Karte (die auch regelmäßig verwendet wird)
        .
        Am Cinema-Display hängen:
        – USB-Tastatur
        – iPhone 1
        – iPhone 2

        Ein MacBook mit nur einem USB-C-Anschluss ist total unpraktisch, sofern es kein neues TB-Display mit genügend Anschlüssen gibt. Und nein, ich will nicht noch einen Adapter, um gleichzeitig mein MacBook zu laden UND 1-2 (!) USB-Geräte nutzen zu können!

        15. Jul 2016 | 13:59 Uhr | Kommentieren
      • MrT

        Es ist halt ein Unterschied, ob ich gelangweilt mit einem teueren 12“ MacBook-Spielzeug auf der Couch sitze und surfe oder ob ich produktiv mit einem Gerät arbeite.

        15. Jul 2016 | 14:00 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      @Robert Berger
      .
      Ich hätte es nicht besser formulieren können! Vielen, vielen Dank!
      Wie Sie beschreiben: Dies sind alles Anliegen eines Pro-Users (oder Unternehmens) und repräsentieren genau meine Einstellung.
      Leider entwickelt Apple immer mehr weg von Pro-Usern hin zu solventen Consumern (Massenmarkt).
      Sieht man daran, dass ein Killer-Feature in iOS 10 übergroße Emojis und unter watchOS Emojis und Mickey-Mouse-Watchfaces sind.
      .
      .
      Pro-User gehen unter. Bestes Beispiel ist ein 3.500 EUR Mac mit Technik aus 2013, den man aber nur ohne Monitor kaufen kann, weil Apple kein aktuelles TB-Display auf dem Markt hat.

      15. Jul 2016 | 13:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *