Erster Pharmakonzern setzt auf ResearchKit – iPhone-Studie steht bereit

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Im letzten Jahr hat Apple erstmals ResearchKit vorgestellt. Im Frühjahr dises Jahres kündigte Apple die Weiterentwicklung von ResearchKit an. ResearchKit macht das iPhone zu einem starken Werkzeug für die medizinische Forschung, indem es Ärzte, Wissenschaftler und andere Forscher unterstützt Daten regelmäßiger und zuverlässiger von Teilnehmern überall auf der Welt unter Verwendung von iPhone-Apps zu sammeln. Erstmals setzt nun auch ein Pharmakonzern auf ResearchKit.

gsk_researchkit

GlaxoSmithKline setzt auf ResearchKit

Wie GlaxoSmithKline per Pressemitteilung bekannt gegeben hat, setzt der Pharmakonzern auf Apples ResearchKit, um die eigene Forschung voanzutreiben. Im ersten Angriff geht es um eine Studie zu rheumaähnlicher Arthritis. Über drei Monate lang soll die Aktivität und die Lebensqualität von 300 Probanden verfolgt werden.

Eigenem Bekunden zufolge setzt GlaxoSmithKline große Stücke auf die Möglichkeiten rund um ResearchKit, so Bloomberg. Unter anderem unterstreicht das Unternehmen, dass man mit Patienten auf eine neue Art und Weise in Kontakt treten könne, um das tägliche Leben zu erforschen. So müssten Patienten nicht erst die Praxis eines Arztes aufsuchen, sondern können deutlich einfacher die Daten über ihr iPhone übermitteln. Dies habe den Vorteil, dass Daten häufiger und präziser gesammelt werden können. Die App steht derzeit nur im US App Store zum Download bereit.

Apple kümmert sich immer intensiver um das Thema Gesundheit. Die Apple Watch wird zum Beispiel als idealer Gesundheits- und Fitnessbegleiter beworben und darüberhinaus hat Apple in letzter Zeit ResearchKit und CareKit vorgestellt. Zudem hat sich Apple in den letzten Monaten die Dienst verschiedener Ärzte und Gesundheits-Spezialisten gesichert.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *