Facebook Messenger verzeichnet 1 Milliarde aktive Nutzer

| 20:15 Uhr | 5 Kommentare

Facebook hat allen Grund zum Feiern. Am heutigen Tag hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass es mittlerweile auf über 1 Milliarde aktive Facebook Messenger blickt.

facebook_messenger_1_milliarde

Facebook Messenger blickt auf 1 Milliarde aktive Nutzer

Ein Großteil der Internet-Kommunikation läuft ohne wenn und aber über Facebook. Nachdem WhatsApp, gehört seit einiger Zeit zu Facebook, vor ein paar Monaten bekannt gegeben hat, dass mehr als 1 Milliarde Nutzer auf den Messenger setzen, hat nun die zweite Nachrichten-App aus dem Hause Facebook diese magische Grenze durchbrochen.

Am heutigen Tag hat Facebook bekannt gegeben, dass mehr als 1 Milliarde aktive Nutzer auf den Facebook Messenger setzen. In der zugehörigen Pressemitteilung heißt es, dass Nutzer den Facebook Messenger aus den unterschiedlichsten Gründen nutzen. Zum Beispiel, um sich zu verabreden, Träume zu teilen, Geld zu versenden, Witze zu erzählen, Spiele zu spielen, ihre Liebe auszudrücken und vieles mehr.

Facebook ist dankbar dafür, dass sich so viele Menschen für den Facebook Messenger entschieden haben. Etwas mehr als 3 Monate hat es benötigt, dass der Facebook Mssenger über 100 Millionen neue Nutzer für sich gewinnen konnte. Anfang April gab das Unternehmen bekannt, dass man auf 900 Millionen Nutzer blickt. Es gibt nicht viele Apps, die mehr als 1 Milliarde Nutzer vrbuchen können.

5 Kommentare

  • Helmut

    Die Frage ist, ob es sich bei den Nutzern von WhatsApp und dem Facebook Messenger nicht grösstenteils um dieselben handelt. Wer Wert auf Privatsphäre legt, wird wohl keinen der beiden verwenden, sondern Threema o.ä. nutzen.

    20. Jul 2016 | 21:43 Uhr | Kommentieren
  • Zen

    Kenne niemanden der Threema nutzt und sich dafür interessiert und was heißt Privatsphäre? Wenn die bei WhatsApp mitlesen, wie sehr ich meine Freundin liebe oder sonst was, mein Gott…was soll´s. Ausserdem hat WhatsApp ja schon viel getan in letzter Zeit zur Verschlüsselung. Sicherlich ist Threema ein guter Ansatz. Nutzt halt nur keiner.

    21. Jul 2016 | 9:44 Uhr | Kommentieren
    • Helmut

      Das „Ich habe nichts zu verbergen“-Argument erfreut sich leider immer noch grosser Beliebtheit. Dieser Standpunkt ist aber nicht nur nicht weitsichtig, sondern ziemlich naiv. Threema hat kürzlich Argumente gegen Massenüberwachung zusammengetragen: https://threema.ch/press-files/content/arguments_against_mass_surveillance_de.html

      Ich musste bei einigen Leuten in meinem Umfeld auch etwas Überzeugungsarbeit leisten, aber mittlerweile nutzen über 2/3 Threema.

      21. Jul 2016 | 17:35 Uhr | Kommentieren
  • Flo

    Ich nutze Threema und mein Bekanntenkreis ebenso.

    21. Jul 2016 | 11:21 Uhr | Kommentieren
  • Steve

    In Anbetracht dessen das jeder User mittlerweile GEZWUNGEN wird den (sch….) Messenger zu nutzen, ist diese News eine Farce……..

    21. Jul 2016 | 22:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *