Telefónica und Vodafone starten 4,5G Netze

| 16:18 Uhr | 0 Kommentare

Die heutigen UMTS- und LTE-Netze bietet schon ein ordentliche Geschwindigkeit und Kapazität. Allerdings werden in den kommenden Jahren noch mehr Daten über die mobilen Netze fließen, so dass die Mobilfunkanbieter längst damit angefangen haben, ihre Netze für die Zukunft zu verbssern und aufzurüsten. Auch Telefónica, sprich o2, und Vodafone sind mit von der Partie und starten die ersten 4,5G Netze.

o2_huawei_4_5g

Telefónica startet 4,5G Pilotnetz

Höhere Kapazitäten und Datengeschwindigkeiten sowie kürzere Reaktionszeiten sind die Ziele. Telefónica Deutschland und Huawei starten in München ein Pilotnetz mit dem Mobilfunk-Turbo 4,5G. Telefónica holt damit diese LTE-Ausbaustufe aus dem Labor, um sie in praxisnahen Feldtests zu erproben. Damit ebnet das Unternehmen weiter den Weg in Richtung Gigabit-Gesellschaft in Deutschland. Denn die 4,5G-Technologie verspricht für die Mobilfunkkunden schon 2017 Geschwindigkeiten bis zu 1,2 GBit/s und ist ein wichtiger Zwischenschritt zu 5G, dem Zukunftsstandard für Mobilfunknetze.

Telefónica erklärt, dass die Einsatzfelder für 4,5G Netze Orte sind, an denen viele Mobilfunkteilnehmer zusammentreffen. Dies können Bahnhöfe, Fußballstadien, Flughäfen, Festivals etc. sein. Um sich auf den Einsatz des 4,5G weiter vorzubereiten, hat Telefónica Deutschland gemeinsam mit Huawei im Münchner Norden ein 4,5G Pilotnetz aufgebaut, welches das Olympiagelände abdeckt. Das neue Netz ist noch nicht für Kunden zugänglich. Es dient mit Blick auf 5G auch als Forschungsumgebung für Anwendungen, die hohe Übertragungsraten und geringe Latenzzeiten benötigen wie die Echtzeitsteuerung bei industriellen Anwendungen oder dem vernetzten Fahren

Die ersten Tests des 4,5G Netzes waren erfolgreich und es stehen zunächst Übertragungsraten von bis 400MBit/s zur Verfügung.

Vodafone mit 4,5G Premiere

vodafone_4_5g_grafik

Die Vodafone Pressmitteilung liest sich wie folgt

Vodafone setzt neue Maßstäbe im Mobilfunk: Auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft stellt der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. In Langenhagen bei Hannover funkt ab sofort Deutschlands schnellste Mobilfunk-Basisstation mit bis zu 375 Megabit pro Sekunde. Alle Vodafone-Kunden mit Red-Tarif und geeignetem Smartphone können die neue Höchstgeschwindigkeit erleben.

„Als Gigabit-Company bringen wir Spitzengeschwindigkeiten ins ganze Land. 375 Megabit pro Sekunde im Mobilfunk bedeuten noch mehr Netz für unsere Kunden. Die schnellste Basisstation Deutschlands ist der nächste Meilenstein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft“, sagt Vodafone Deutschland CEO Dr. Hannes Ametsreiter. Viele weitere Basisstationen von Vodafone funken schon bald mit bis zu 375 Mbit/s – vor allem in Ballungsgebieten. Dann können noch mehr Menschen gleichzeitig in Vodafones Hochgeschwindigkeits-Netz surfen, HD-Filme downloaden und mit der App „Pokémon Go“ in Echtzeit die virtuelle Suche nach den Fantasiewesen starten. Denn: Wenn Smartphone-Spiele zum Massenphänomen werden, braucht es ebenso starke Datennetze, wie für das zuverlässige Streamen von Videos und für die Kommunikation von Maschinen.

Im Herbst will Vodafon 525MBit/s erreichen und zu Weihnchtszeit erhofft man sich di Schallmauer von 1Gigabit/s zu durchbrechen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *