Smartphone-Schäden: Heimwerker oder Phonedoktor?

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Im Sommer geschehen bekanntlich die meisten Smartphone-Unglücke. Das Wetter verlockt zum spontanen Ausflug in den kühlen Park oder in ein erfrischendes Eiscafe. Vor wenigen Wochen ist auch noch die Pokémon-Saison eröffnet worden und unzählige Meister-Trainer wagen sich unter den blauen Himmel und suchen konzentriert die Umgebung ab.

15477-11821-iphone6s-goldtumble-l

Smartphone Missgeschicke: Vom Displaybruch bis zum Wasserschaden

Schneller als gedacht fällt bei diesen umfangreichen Außenaktivitäten das geliebte iPhone aus den leicht verschwitzten Händen. Ein unangenehmes Geräusch lässt den Atem stocken – Sekunden später zeigt sich, dass Displayglas klüger als der Boden ist und nachgegeben hat. Laut einer Statistik, der wir nachgegangen sind, war ein gebrochenes Displayglas der am häufigsten gemeldete Smartphone-Schadensfall im Jahr 2015.

Von der Fallstudie zu Tauchexperimenten führt uns ein ebenfalls beliebtes Missgeschick: Flüssigkeitsschäden mögen auf dem ersten Blick weniger schmerzhaft erscheinen. Einen bleibenden Eindruck hinterlässt der Tauchgang jedoch oft. Auch mit einer Apple-Care-Versicherung ist ein kostenloser Austausch nicht möglich. Anhand eines eingebauten Flüssigkeitssensors, erkennt der Apple-Support den Kontakt mit einer Flüssigkeit.

Bei einem selbst verursachten Schaden greift natürlich keine Garantie oder Gewährleistung. Ein Neukauf schmerzt den Geldbeutel sehr. Immerhin kostet ein aktuelles iPhone 6S mit 16 GB Speicher bei Apple 744,95 Euro. Da bleibt nur die Reparatur des elektronischen Helfers.

Der Heimwerker

Wer die Reparatur selbst durchführen möchte, sollte jedoch nicht unvorbereitet an das Projekt gehen. Zunächst werden spezielle Werkzeuge für die Öffnung des Smartphones benötigt. Hierfür bieten verschiedene Anbieter Werkzeug-Sets an. Für die Demontage finden sich im Internet Anleitungen, die euch in das Innere des Geräts führen. Diese sind nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt.

Hier solltet ihr jedoch nur Hand anlegen, wenn ihr geübte Bastler seid. Für Werkzeug, Bauteile und Anleitungen ist beispielsweise iFixit eine beliebte Anlaufstelle.

Der Gang zum Spezialisten

Reparatur-Dienste bieten eine unkomplizierte Alternative an. Aufgrund der hohen Smartphone-Preise erfreuen sich die Reparatur-Spezialisten einer großen Beliebtheit. Leider ist der Markt groß und nicht jeder Anbieter kann preislich und qualitativ überzeugen.

Wenn ihr den Service vor Ort besuchen könnt, ist dies immer von Vorteil. Wir konnten vor kurzem der iKlinik in Frankfurt einen Besuch abstatten. Das Unternehmen stammt aus der Schweiz, hat eine Filiale im Skyline Plaza bezogen und bietet dort einen Vor-Ort-Ser­vice an.

Wer nicht warten möchte, kann über die Webseite für die iPhone-Reparatur in Frankfurt einen Termin vereinbaren. Eine Display-Reparatur ist somit schon in circa 10 bis 25 Minuten erledigt. Ein Tablet-Display ist in der Regel in 1 bis 2 Stunden ausgewechselt. Wer nicht aus der näheren Umgebung von Frankfurt kommt, kann den Dienst auch über den Postweg in Anspruch nehmen.

Positiv hat uns bei dem Rundgang auch die Vielseitigkeit gestimmt. Fast jedes Bauteil tauscht die Werkstatt aus, sei es für ein Gerät von Apple, BlackBerry, Huawei, HTC, Samsung, LG, Nokia oder Sony. Dabei gibt es auf alle reparierten Teile eine Garantie von 4 Monaten.

iklinik

Ob ihr die Reparatur selbst durchführt oder einen Dienstleister in Anspruch nehmt, wichtig ist eine gute Recherche im Vorfeld. Inkompatible Bauteile oder ein schlechter Service sind nur einige Faktoren, die Nerven und Geld kosten. Hier helfen Erfahrungsberichte von Bastlern und Kunden oder wenn ihr vor Ort der Werkstatt einen Besuch abstatten könnt.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.