Bluetooth-Kopfhörer verkaufen sich erstmals besser als kabelgebundene Kopfhörer

| 16:58 Uhr | 0 Kommentare

Passend zu den Gerüchten, dass Apple beim iPhone 7 auf den klassischen 3,5mm Kopfhörer- Anschluss verzichtet, liefern die Markt-Analysten von NPD eine interssante Info zu der Beliebtheit von Kopfhörern. Erstmals sorgten Bluetooth-Kopfhörer für einen höheren Umsatz, als kabelgebundene Kopfhörer.

apple_watch_test3

Umsatz: Bluetooth-Kopfhörer überholen kabelgebundene Kopfhörer

Apple könnte beim iPhone 7 wieder eine Vorreiter-Rolle einnehmen, da das Unternehmen den Gerüchten zufolge auf den Klinkenanschluss verzichtet und stattdessen auf Bluetooth- und Lightning-Kopfhörer setzt.

Wie die Marktbeobachter der NPD Group berichten, sorgen Bluetooth-Kopfhörer erstmals für mehr Umsatz als ihre kabelgebundenen Pendants. Hatte Apple den richtigen Riecher? Im Juni sorgten Bluetooth-Kopfhörer für 54 Prozent des Gesamtumsatzes bei Kopfhörer. Allerdings wurden diese 54 Prozent mit 17 Prozent Anteil bei den Stückzahlen erwirtschaftet. Bluetooth-Kopfhörer sind traditionell teurer als kabelgebundene Lösungen und so kommt es zu dem Umsatzvorsprung.

Beim Umsatz legten die Kopfhörer in ihrer Gesamtheit um 7 Prozent zu. Bluetooth-Kopfhörer konnten im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beim Umsatz 42 Prozent dazugewinnen. Beats und LG geben den Ton an und waren im ersten Halbjahr 2016 für 65 Prozent der Kopfhörerumsätze verantwortlich.

Sollte sich Apple tatsächlich dazu entscheiden, und davon gehen wir aktuell aus, beim iPhone 7 auf den Klinkenanschluss zu verzichten, so werden sich die Verkaufszahlen und Umsätze weiter in Richtung Bluetooth-Kopfhörer verschieben. Wir selbst setzen aktuell auf kabellose und kabelgebundene Kopfhörer. Beim Sport verwenden wir zum Beispiel die Beats PowerBeats 2 Wireless.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.