„Smartwatches haben großes Potential“

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Die Apple Watch ist seit mittlerweile 1,5 Jahren auf dem Markt und lange dürfte es nicht mehr dauern, bis Apple die Apple Watch 2 vorstellen wird. Mit der der ersten Generation hat Apple bereits mehrere Millionen Nutzer angesprochen. In unseren Augen befindet sich der Markt für Smartwatches jedoch nach wie vor in den Kinderschuhen und bietet viel Potential. Viele Anwender sind (noch) zurückhaltend und warten die zweite oder dritte Generation ab, um zuzugreifen. Großes Potential liegt in jedem Fall vor.

bitkom090816

Bitkom: „Smartwatches haben großes Potential“

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) hat eine repräsentative Umfage durchgeführt, bei der 1007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt wurden. Es ging um den persönlichen Assistenten am Handgelenk. Rund jeder Fünfte (18 Prozent) Deutsche ab 14 Jahren möchte in Zukunft auf jeden Fall eine Smartwatch nutzen, rund ein Viertel (28 Prozent) kann sich das zumindest vorstellen. Damit hat fast jeder zweite Deutsche grundsätzliches Interesse an einer Smartwatch. Nutzer wollen die Smartwtch vor allem beim Sport nutzen und Informationen von Fitness-Apps abrufen.

„Informationen wie etwa die zurückgelegte Strecke, den Puls oder den aktuellen Musiktitel können mit der Smartwatch direkt am Handgelenk abgerufen werden“, sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media. „Das kann vor allem beim Sport sehr praktisch sein.“

Aber auch am Einsatz in anderen Alltagssituationen besteht Interesse. 56 Prozent der Befragten möchten sich auf der Smartwatch eingehende Kurznachrichten anzeigen lassen. Die Möglichkeit Gesundheitsdaten wie Puls oder Blutdruck zu messen und bei gefährlichen Werten Alarm zu schlagen, schätzen zwei von fünf Befragten (39 Prozent) als besonders interessant ein. Rund ein Viertel (24 Prozent) kann sich vorstellen, das Smartphone mit der Uhr zu steuern, 23 Prozent der Befragten möchte die Smartwatch zur Navigation nutzen.

Anwender, die sich nicht für eine Smartwatch interessieren, haben die Befürchtung, dass ihre Daten in falsche Hände geraten oder missbraucht werden können (34 Prozent). Weitere Gründe, die gegen eine Smartwatch sprechen sind die komplizierte Bedienung (22 Prozent), die bisher getragene Armbanduhr, die nicht eingetauscht werden soll (28 Prozent), der Preis (24 Prozent) sowie der Sinn und Zweck (18 Prozent). 17 Prozent derjenigen, die sich nicht für eine Smartwatch interessieren, gefällt das Design nicht.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.