Tim Cook im Interview: 5 Jahre Apple CEO

| 11:35 Uhr | 0 Kommentare

Knapp fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple Mitbegründer Steve Jobs als CEO des Unternehmens zurück getreten ist. Wir können uns noch genau an den Moment erinnern. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und Tim Cook trat in die großen Fußstapfen seines Vorgängers. Dieser hatte Jobs bereits mehrfach während dessen gesundheitlichen Auszeiten vertreten, nun sollte es jedoch „dauerhaft“ sein. Wenige Woche später verstarb Jobs.

tim_cook_iphone_milliarde

Tim Cook im Interview

Manchmal kommt es uns vor, als sei es erst gestern gewesen, dass Tim Cook die Aufgaben von Steve Jobs übernommen hat. In Wirklichkeit ist dies mittlerweile knapp fünf Jahre her. Am 24. August 2011 trat Jobs zurück und schlug Cook als Nachfolger vor.

Jena McGregor von der The Washington Post saß mit Apple CEO Tim Cook zusammen und hat mit diesem über die fünf Jahre als Apple Chef gesprochen. Nehmt euch ein paar Augenblicke Zeit und lest das Interview zumindest einmal quer. Ein paar der Aussagen haben wir hier für euch parat.

Über die Dinge, die sich in den letzten fünf Jahres verändert haben, sagte Cook

The obvious things are we have more employees. The company is four times larger [by revenue since 2010]. We’ve broadened the iPhone lineup. That was a really key decision and I think a very good one. We’ve gone into the Apple Watch business, which has gotten us into wellness and in health. We keep pulling that string to see where that takes us. Lots of core technology work has been done.

Über die großen Fußstapfen von Jobs gab Cook folgendes zu verstehen

To me, Steve’s not replaceable. By anyone. [Voice softens] He was an original of a species. I never viewed that as my role. I think it would have been a treacherous thing if I would have tried to do it. When I first took the job as CEO, I actually thought that Steve would be here for a long time. Because he was going to be chairman, work a bit less after he came back up the health curve. So I went into it with one thought, and then weeks later — six weeks later, whatever —

Auf Fehler angesprochen, nannte er unter anderem die Apple Karten-App und den misslungenen Marktstart sowie die Fehlentscheidung, John Browett als Apple Retail Store Chef engagiert zu haben. Er könne nach wie vor nichts schlechtes über Browett sagen, er habe jedoch nicht zur Apple Kultur gepasst. Er ist froh, dass man diesen Fehler eingestanden und schnelle Veränderungen herbeigeführt habe.

I hired the wrong person for retail [former Dixons CEO John Browett] initially. That was clearly a screw-up. I’m not saying anything bad about him. He didn’t fit here culturally is a good way to describe it. We all talked to him, and I made the final decision, and it was wrong. We fairly quickly recognized it and made a change. And I’m proud we did that.

Zur virtuellen Realität heißt es

I think AR [augmented reality] is extremely interesting and sort of a core technology. So, yes, it’s something we’re doing a lot of things on behind that curtain that we talked about. [Laughs.]

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.