Neuer Microsoft Surface Pro 4 Werbespot belächelt MacBook Air

| 15:46 Uhr | 5 Kommentare

Microsoft setzt seine fragwürdige Surface Pro 4 Werbekamapgne fort. Nachdem wir euch erste Mitte August und Ende August entsprechende Werbespots der Microsoft Kamapgne gezeigt haben, geht es heute mit einem neuen Clip weiter. Während man ab und zu auch als Apple Fan über die Werbespots aus Redmond lachen kann, ist der jüngste Clip besonders „unlustig“. Aber urteilt selbt.

microsoft_clip120916

Surface Pro 4 vs. MacBook Air

Microsoft setzt seine Marketing-Strategie fort und feuert abermals gegen Apple. Dieses Mal wird das Microsoft Suface Pro 4 mit dem MacBook Air verglichen. Der Clip trägt den Namen „Get the Surface Pro“ und Microsoft bewirbt die Möglichkeit, dass man mit einem Eingabestift auf dem Display des Surface Pro 4 schreiben kann. Benutzt man den selben Stift, um auf dem MacBook Air Display zu schhreiben, funktioniert dies, welche Überraschung, natürlich nicht.

Im Hintergrund ist ein Gitarrenspieler zu hören, der unter anderem „If you try to write on a plain old Mac, the difference can be seen. It doesn’t work“ trällert. Als weiteres Highlight des Surfce Pro 4 wird die abnehmbare Tastatur beworben.

Entscheidet selbst. Überzeugt euch der Clip? Wir finden ihn ehrlicherweise nicht wirklich gelungen und fragen uns, welches Publikum Microsoft damit ansprechen möchte.

5 Kommentare

  • resomax

    Hat ja fast schon die berüchtigte Samsung-Qualität!

    12. Sep 2016 | 17:35 Uhr | Kommentieren
  • Codex

    Eigentlich albern… das Surface Pro und das MacBook sind beides gute Geräte, mit unterschiedlichen Zielgruppen.
    Eigentlich hat das Surface eine solche Kampagne gar nicht nötig. Wenn ich in der Werbeabteilung sitzen würde hätte ich ihr eine Kampagne gemacht, die zeigt, wie portabel und vielseitig das Surface Pro ist und vor allem das darauf richtig mächtige Desktop Programme sehr gut laufen.
    Da hätte man auch eine schöne Werbeserie machen können in der man verschiedene Zielgruppe anspricht.
    PhotoShop und Stifteingabe für Grafiker, ProTools für Musiker, Premiere für Videoschnitt, Autocad usw.
    Das ist doch der eigentliche Gag am Surface Pro, dass man eine richtig leistungsfähige Windows-Maschine im portablen Format erhält.

    12. Sep 2016 | 21:37 Uhr | Kommentieren
    • ywoman

      „Das ist doch der eigentliche Gag am Surface Pro, …“ – genau das ist es ja. Das ganze Gerät ist ein Gag, keiner nimmt es als Tablet ernst, vor allem die Programmierer nicht, aber MS versucht es trotzdem hartnäckig.
      Und da werden solche Werbespots sehr schnell schlechte Gags!

      13. Sep 2016 | 5:15 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Apple hat das, zugegebenermaßen etwas stilvoller, mit der „Mac vs. PC“ Kampagne auch gemacht. Warum jetzt der Aufregen?

    12. Sep 2016 | 22:52 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Vielleicht sollte Microsoft mal das Surface Pro mit dem iPad Pro vergleichen?

    13. Sep 2016 | 8:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.