Apple Pay jetzt auch im Browser nutzbar – weiterhin nicht in Deutschland verfügbar

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Auf der WWDC 2016 hatte Apple bereits den Kurs für Apple Pay vorgegeben. In Zukunft soll der hauseigene Zahlungsdienst auch über den Safari-Browser genutzt werden können. Mit der Veröffentlichung von iOS 10, beginnen nun erste Unternehmen mit der Integration von Apple Pay in ihr Web-Angebot.

apple_pay

Apple Pay im Web-Browser

Wie BusinessWire berichtet, kündigte heute Time Inc. die erfolgreiche Einführung von Apple Pay für ihr Webangebot an. Über die Webseite von dem Medienunternehmen können Kunden ab sofort Abonnements für verschiedene Magazine abschließen.

Mit dem Möbel-Anbieter Wayfair, den E-Commerce-Dienstleistern Shopify, Stripe und Big Commerce finden sich weitere Unternehmen, die Apples neue Schnittstelle unterstützten werden. Da versteht es sich fast von selbst, dass Apple die bargeldlose Zahlung auch über die eigene Webseite ermöglicht.

Touch-ID vorausgesetzt

Da die Bestätigung einer Apple Pay Zahlung über den Touch-ID Sensor erfolgt, muss auch für einen Web-Einkauf ein entsprechendes iPhone mit einem Fingerabdruck den Abschluss bestätigen. Aller Voraussicht wird auch eine authentifizierte Apple Watch für den Vorgang nutzbar sein.

Weiterhin wird macOS Sierra, welches am 20. September erscheint, vorausgesetzt. Der Mac muss hierbei die Handoff-Funktion unterstützen. Alternativ lässt sich der Einkaufsbummel im Netz auch in der Safari-App von Touch-ID fähigen iOS 10 Geräten bezahlen.

Verfügbarkeit

Zu der Verfügbarkeit der Web-Variante erklärt Apple, dass in fast allen Apple Pay Regionen, die Onlinezahlung möglich sein wird. Großbritannien bildet zur Zeit jedoch noch die Ausnahme.

Wäre da nicht diese kleine aber bedeutende Einschränkung. Apple Pay ist weiterhin nicht offiziell in Deutschland erhältlich. Wann der Dienst auch hierzulande startet, ist immer noch nicht bekannt. Zumindest die Schweiz kam vor kurzem in den Genuss von Apple Pay. Japan, Neuseeland und Russland sollen folgen.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *