Austauschgeräte des Galaxy Note 7 mit neuen Problemen

| 14:55 Uhr | 1 Kommentar

Für Samsungs Galaxy Note 7 könnte es momentan nicht schlechter laufen. Zuerst der Image-Supergau um explodierende Akkus, die zu einer kostspieligen Rückrufaktion führten und nun scheinen die ersten Austauschgeräte auch Ärger zu machen. In Südkorea sammeln sich zur Zeit erste Erfahrungen, die von einer Überhitzung und einem Kapazitätsverlust der neuen Akkus berichten.

galaxy_note_7

Überhitze Akkus und kurze Laufzeit

Der Austausch des Galaxy Note 7 läuft in Südkorea nun schon seit einigen Tagen. Leider scheint nun genau das Bauteil, welches für den Rückruf ausschlaggebend war, erneut im Fokus zu stehen. Wie Samsung bestätigte, klagen vereinzelte Kunden über eine Überhitzung der neuen Akkus. Weiterhin gibt es Beschwerden über einen unverhältnismäßig großen Kapazitätsverlust der nicht austauschbaren Akkus, welcher sogar während des Ladevorgangs zu beobachten ist.

Schadensminimierung

Samsung spricht von isolierten Einzelfällen, erklärt aber auch, dass die Vorfälle untersucht werden. Bei der Gelegenheit lässt sich Samsung auch zur der Aussage hinreisen, dass die Problem nicht im Zusammenhang mit den neuen Akkus stehen. Auch zu der Anzahl der betroffenen Geräte wollte Samsung keine Stellungnahme geben. In anderen Ländern soll das Problem zumindest noch nicht beanstandet worden sein.

Da in Südkorea der Austausch noch anhält, es fehlen immerhin noch 200.000 der potentiell gefährlichen Geräte, wird der offizielle Wiederverkauf des Galaxy Note 7 um drei Tage verschoben. Somit steht das Galaxy Note 7 ab dem 1. Oktober in Südkorea wieder in den Händlerregalen. (via)

1 Kommentare

  • Gast

    Jaja…
    wenn es nichts zum abkupfern gibt bei Damsung ,
    ist es für eigene gut laufende Produkte schwer.
    Wenn Samsung vorlegen muss ….keine gute Lösung.

    26. Sep 2016 | 20:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.