Video: iPhone 7 im Spritzwasser-Test auf dem Surfbrett

| 9:22 Uhr | 0 Kommentare

Auch wenn das iPhone 7 laut der IP67 Zertifizierung, Tauchgänge von bis zu 30 Minuten in 1 Meter Wassertiefe unbeschadet übersteht, ist Apple eher vorsichtig, was die wasserfestigkeit angeht. Kein Grund das iPhone nicht auf einem Surf-Ausflug mitzunehmen. Dies hat sich wohl der Profi-Surfer Kai Lenny gedacht und bei der Gelegenheit gleich ein Video aufgenommen.

iphone7_surf

Surf-Test ohne Safari

Was hat das iPhone 7 schon alles mitmachen müssen. Wir haben es schon Unterwasser, im Kaffee oder in Limo gesehen. Natürlich gab es auch die obligatorischen Kratz-, Fall- und Biege-Tests. Alle zumutbaren Widrigkeiten hat das iPhone 7 mit großem Erfolg bestanden.

Nun konnte sich das neue iPhone in einem schöneren Ambiente erneut beweisen. Unter blauen Himmel und im Wellengang hat Kai Lenny das iPhone 7 zu einem Surfausflug mitgenommen. Natürlich hat er den Stresstest auch auf Video aufgenommen und dieses zur Verfügung gestellt.

Nach 30 Minuten Surfspass hat das iPhone 7 keine Blessuren erlitten. Das iPhone 7 Plus hingegen, hatte nach der Aktivität mit starken Lautsprecher Problemen zu kämpfen. Auch das iPhone 6S und 6S Plus haben eine Chance bekommen – nicht überraschend: Das 6er Duo hat den ambitionierten Test leider nicht überlebt.

Bitte nicht nachmachen

Auch wenn der Selbsttest von Kai Lenny beeindruckend ist und diesen dabei auch spektakulär in Szene gesetzt hat, sollte man dem iPhone 7 nicht zu viel zumuten. Apple selber hat erst kürzlich in einem Support-Dokument darauf hingewiesen, dass viele Aktivitäten im Wasser nur eingeschränkt durchgeführt werden sollten. Nebenbei gibt Apple auch keine Garantie auf Wasserschäden. Somit schauen wir uns weiter die experimentierfreudigen Videos von mutigen Nutzern an und genießen unsere trockenen iPhone 7. (Danke Chris)

Kategorie: Apple, iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.