Apples Service-Teams arbeiten zukünftig gemeinsam – Verbesserungen für Siri, Maps, iCloud, iTunes etc.

| 17:34 Uhr | 0 Kommentare

Apple plant interne Umstrukturierungsmaßnahmn um die eigenen Servives zu verbessern und sich im Kampf gegen Alphabet (Google), Amazon und Co besser aufstellen zu können. Bisher arbeiten viele unterschiedliche Teams an den unterschiedlichen Services. Dies soll sich zukünftig ändern.

apple_logo_kudamm_61px

Apples Service-Teams arbeiten zukünftig in einem Team

Bis dato ist es so, dass Apple verschiedene Service-Teams unterhält, die mehr oder weniger unabhängig voneinander an Apples Online-Diensten, wie z.B. Siri, Maps, iCloud, Apple Pay, iTunes, Apple Music und Co. arbeiten. Diese Team unterstehen Apple Senior Vice President Eddy Cue.

In einem ersten Schritt wird Apple die genannten Teams im bisherigen Campus 1 in Cupertino zusammenführen. Bisher ist es so, dass die verschidenen Teams an vielen unteschiedlichen Standorten (z.B. in verschiedenen Büros in Cupertino und Sunnyvale) zusammenarbeiten. Die aktuellen Strukturen führen zu Fehlern und einer gehemmten Entwicklung von Services, so ein Insider gegenüber Bloomberg.

Der Umstand, die Teams an einem gemeinsamen Ort zusammen zu bringen, soll Apple im Kampf gegen Google, Amazon und Co. helfen.

Services weden immer wichtiger

Die letzten Jahre haben bereits gezeigt, dass Online-Dienste immer wichtiger und zu einem immer größer werdenden Umsatzbringer bei Apple werden. Im dritten Quartal wuchsen die Umsätze mit Services um 20 Prozent. Schon bald könnte die Service-Sparte größer sein als das Mac- oder iPad-Business. Immer mehr Nutzer nehmen Online-Dienste in Anspruch und dies kommt Apple zu Gute.

Apple is also reorganizing its cloud computing resources to bolster its services business. The company is moving its infrastructure — things like software to process Siri queries and Apple Music downloads — onto a single, Apple-made system, according to people familiar with the matter. Code-named Pie, the platform gives Apple more control and may speed up load times.

Parallel dazu arbeitet Apple an einer einer neuen, eigens entwickelten Infrastruktur, um Siri-Anfragen, Apple Music und Co. über eine einzige Plattform und nicht über verschiedene Backends abwickeln zu können. Die neue Infrastruktur soll die Möglichkeiten für Apple deutlich erweitern und gleichzeitig Ladezeiten für Anwender verbessern.

Apple hat bereits damit angefangen, Teile von Siri, dem iTunes Store und Apple News auf die neue Plattform umzustellen, die anderen Services, wie z.B. Apple Maps, sollen im Laufe des Jahres 2017 umziehen. Zudem arbeitet Apple an einem internen Foto-Dienst, auf dem die Fotos- und Videos von Nutzern abgelegt werden können, um so weniger auf die Kapazitäten von Google und Amazon angewesen zu sein.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.