Ausgetauschtes Samsung Galaxy Note 7 brennt im Flugzeug

| 8:46 Uhr | 2 Kommentare

Für Samsung geht der PR-Gau rund um das Galaxy Note 7 in die nächste Runde. Es gab einen Zwischenfall, bei dem ein Samsung Galaxy Note 7 in einem Flugzeug in Flammen aufging. Das Pikante an der Angelegenheit ist, dass es sich bei dem Note 7 bereits um ein Austauschgerät handelte.

note_7_flugzeug

Ausgetauschtes Samsung Note Galaxy Note 7 sorgt für Flugzeugevakuierung

Ihr werdet die Berichterstattung rund um das Galaxy Note 7 in den letzten Wochen mitbekommen haben. Samsung hat Galaxy Note 7 Geräte mit defekten Akkus ausgeliefert, diese gingen teilweise in Flammen auf oder explodierten. Daraufhin startete Samsung eine groß angelegte Rückrufaktion.

Nun geht das Debakel weiter. Kurz vor dem Abflug der Southwest Airlines von Louisville nach Baltimore musste das Flugzeug evakuiert werden, da ein Samsung Galaxy Note 7 in Flammen aufging. Wie The Verge berichtet, handelte es sich bei dem Galaxy Note 7 von Brian Green bereits um aus Austauschmodell, bei dem die Akkuprobleme eigentlich nicht mehr auftauchen sollte. Weiter heißt es in dem Bericht, dass das Gerät kurz zuvor ausgeschaltet wurde und der Akku zu 80 Prozent geladen war.

Anhand der IMEI gab die Samsung Webseite an, dass das Gerät nicht von der Rückrufaktion betroffen ist. Das Gerät wird aktuell von der Feuerwehr in Louisville untersucht. Samsung wollte sich, solange man das betroffene Gerät nicht in den eigenen Händen hält, nicht zur Angelegenheit äußern.

Es ist nicht der erste Zwischenfall mit einem ausgetauschten Galaxy Note 7. Verschiedene Luftfahrtbehörden haben bereits vor dem Galaxy Note 7 gewarnt und falls ihr in jüngster Zeit geflogen seid, so werdet ihr eine entsprechende Durchsage des Piloten bereits vernommen haben. Green hat sein Galaxy Note 7 übrigens durch ein iPhone 7 ersetzt.

2 Kommentare

  • Instinct23

    Dieser letzte Satz Hahaha.
    Ich glaube den Kunden hat Samsung für immer verloren.

    06. Okt 2016 | 9:22 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Bin letzten mit Delta von Atlanta nach München geflogen dort wurde bereits am Flughafen in ATL mehrfach darauf hingewiesen das Handy auszumachen und bis zum verlassen des Zielflughafens auszulassen. Auch im Flugzeug gab es 2-3 durchsagen das man es nicht anmachen soll weil im Falle eines Zwischenfalls der Besitzer haften muss.

    06. Okt 2016 | 13:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.