Apple erweitert iOS Developer Academy in Italien – Kooperation mit 5 Universitäten

| 18:30 Uhr | 0 Kommentare

Im Laufe dieser Woche hatte Apple in Italien das erste Entwicklungszentrum für iOS-Apps eröffnet. Der Studiengang bietet zunächst für 200 Studenten an der Universität Neapel Federico II die Gelegenheit sich für die Programmierung von Apps weiterzubilden. Wie nun Lisa Jackson verkündet hat, wird das Entwicklungsprogramm für Italien ausgeweitet, um noch mehr Studenten die Chance für eine Teilnahme zu geben.

lisa_jackson

Das iOS-Entwicklungszentrum

Am Donnerstag fiel der Startschuss für Apples erstes iOS-Entwicklungszentrum. In dem kostenlosen neunmonatigen Kurs werden die ersten Studierenden auf die Programmierung mit Swift und Objective-C vorbereitet. Die ausgewählten Teilnehmer erhalten in dem Zusammenhang von Apple ein aktuelles MacBook, iPhone und iPad.

Der Andrang war im Vorfeld groß, 4000 Studenten hatten sich um einen Platz in dem Kurs beworben. Letztendlich konnten sich nur 200 Teilnehmer glücklich schätzen und sich einen Platz sichern, von denen bereits 100 den ersten Studiengang angefangen haben. In drei Monaten folgen weitere 100 Teilnehmer.

Alternative für 800 Teilnehmer

Anläßlich des Kursbeginns kündigte Lisa Jackson eine Ausweitung des Programms an. Als Apples Vice President for Environmental Initiatives, besuchte Jackson die Universität und sprach unter anderem von der Gründung des “iOS Foundation Program“ als Alternative für die vielen Anwärter.

Das “iOS Foundation Program“ bietet eine verkürzte Version des ursprünglich ins Leben gerufene Entwicklungsprogramms. Hierbei werden zunächst bis zu fünf Universitäten in der Region Kampanien vorgesehen. Somit können weitere bis zu 800 Teilnehmer in einem drei bis vier wöchigen Kurs erste Laufversuche mit der App-Programmierung unternehmen.

Apples Bildungsoffensive

Auch das große iOS-Entwicklungskonzept erfährt eine Ausweitung. Für das Jahr 2017 wird der Studiengang auf 400 Plätze erweitert. Doch nicht nur Italien soll von Apples Engagement profitieren, aktuell sind für nächstes Jahr ähnliche Konzepte für Indiens Bildungssystem geplant. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.